André Hellers Sufi Night

mit Hind Ennaira (Marokko) / Fareed Ayaz & Abu Muhammad Brothers (Pakistan) – Eröffnungskonzert Reflektor André Heller

Dieses Konzert liegt in der Vergangenheit! 12 | 16 | 32 | 43 | 49
Dieses Konzert liegt in der Vergangenheit! 12 | 16 | 32 | 43 | 49
Hind Ennaira
Hind Ennaira
Fareed Ayaz & Abu Muhammad Brothers
Fareed Ayaz & Abu Muhammad Brothers © Fareed Ayaz & Abu Muhammad Brothers

Spiritueller Auftakt

André Hellers Reflektor-Festival beginnt mit spritueller Musik aus Pakistan und Marokko. Das kraftvolle Qawwali des Sufi-Ensembles von Fareed Ayaz und seinem Bruder Abu Muhammad aus Pakistan im ersten Konzertteil geht über in die rhythmusbetonte Musik der Gnawa-Sängerin Hind Ennaira aus der marokkanischen Stadt Essaouira. Gnawa-Musik zu hören ist ein körperliches Erlebnis, das die Spielenden und Zuhörenden mit ihren eindringlichen Rhythmen und Gesängen gleichermaßen in Ekstase versetzt. Auch im Qawwali spielt der durch das Medium Musik ausgelöste Zustand der Ekstase eine wichtige Rolle und soll Publikum und Ausführende Gott näherbringen.

Das Konzert beginnt mit kraftvollem Qawwali-Gesang vom pakistanischen Sufi-Ensemble rund um Fareed Ayaz und seinem Bruder Abu Muhammad. Die musikalischen Wurzeln des Ensembles reichen 700 Jahre zurück in die Tradition der Andachtssänger von Delhi. Qawwali, bekannt als »der Weg des Herzens«, drückt in der Sufi-Mystik die inbrünstige Hingabe zu Gott aus. Die Musik beginnt mit einem meditativen Rhythmus aus Gesängen, Melodien und Perkussionen. Nach und nach steigert sich der Rhythmus und erreicht berauschende Höhepunkte, die Musiker:innen und Zuhörer:innen näher an das Göttliche heranführen sollen. Die Brüder und ihr Ensemble sind seit über 30 Jahren international bekannt und gelten als die populärste Qawwal-Gruppe Pakistans.

In der zweiten Konzerthälfte präsentiert mit der erst 26-jährigen Gnawa-Musikerin und Gimbri-Spielerin Hind Ennaira eine der wenigen weiblichen Maâlems oder Meistermusikerinnen ihre Traditionen. In der Regel geben unter den etwa hundert Gnawa-Künstler:innen in Marokko die Väter ihr Wissen und Können an die Söhne weiter. Als Maâlem leitet Hind Ennaira das Gnawa-Ensemble bestehend aus tanzenden Sänger:innen, die das Kastagnetten-ähnliche Instrument Krakebs spielen, mit ihrer bassigen Gimbri-Laute.

Besetzung

Hind Ennaira vocals, gimbri

Hicham Bilali vocals, krakebs, gimbri, tbel

Black Koyo

Fareed Ayaz Abu Muhammad Qawwal & Brothers

Programm

Spirituelle Musik aus Marokko und Pakistan

1. Teil: Qawwali von Fareed Ayaz Abu Muhammad Qawwal & Brothers aus Pakistan
– Pause –
2. Teil: Gnawa-Musik von Hind Ennaira, Hicham Bilali & Black Koyo aus Marokko

Veranstaltungsende

ca. 22:45 Uhr

Festival

Reflektor André Heller

Veranstalter: HamburgMusik

Gefördert durch die Stiftung Elbphilharmonie

Aus der Mediathek : Videos, Podcasts, Artikel

Video abspielen

: André Heller über sein »Reflektor«-Festival

»Was ich liebe, möchte ich mit anderen teilen«: Der österreichische Ausnahmekünstler kuratiert eine Woche des Staunens in der Elbphilharmonie.

Xenia Hausner: Fremde in einer stereotypen Welt

Über die farbenfrohen Bilder der Wiener Künstlerin Xenia Hausner, die anlässlich des Reflektor-Festivals von André Heller im Foyer des Großen Saals zu sehen sind.

ByteFM Podcast: Über André Heller und sein Festival in der Elbphilharmonie

Leif Gütschow von ByteFM und Elbphilharmonie-Kollege Tom R. Schulz sprechen über André Heller und seine ganz spezielle »Woche des Staunens« an der Elbe.

Der Traumtänzer

Geschichtenerzähler und Universalist: Über den österreichischen Ausnahmekünstler André Heller.

Video abspielen

: Sufi-Festival: Rückblick

Ein dreitägiges Festival portraitierte die Faszination des Sufismus – mit mitreißender Musik von Marokko bis Pakistan und einem umfangreichen Begleitprogramm.

Video abspielen

: Elbphilharmonie Erklärt: Sufismus

Die Berliner Expertin Sinem Kılıç über die faszinierende Strömung des Islams, ihre Geschichte und Traditionen.

Mystik für alle

Sufismus ist nicht einfach Zuflucht in Trance. Vielmehr verbindet er Schöpfer und Schöpfung – auch mit Hilfe der Musik.

Rund um die Veranstaltung

Elbphilharmonie Plaza

Rundumblick auf der Aussichtsplattform ab zwei Stunden vor dem Konzert

Mehr zur Plaza

Konzertgastronomie

Vor dem Konzert und in den Pausen

Mehr erfahren