Ensemble Resonanz / Matthias Goerne (2G)

Werke von Hanns Eisler

Dieses Konzert liegt in der Vergangenheit! 10 | 15 | 30 | 41 | 47
Dieses Konzert liegt in der Vergangenheit! 10 | 15 | 30 | 41 | 47

Emotionale Bekenntnisse

Matthias Goerne ist nicht nur ein herausragender Opern- und Liedsänger. Der vielfach ausgezeichnete Bariton hat sich auch der zeitgenössischen Musik verschrieben – und der Wiederentdeckung unterschätzter Komponisten. Zu den letzteren darf man getrost auch Hanns Eisler rechnen. Als Komponist hochrangiger Vokal- und Instrumentalwerke, von Arbeiterchören, Hollywood-Filmmusik und nicht zuletzt der Nationalhymne der DDR lässt sich der eigenwillige Künstler in keine Schublade stecken. Wie groß die Bandbreite seines Schaffens ist, zeigt Matthias Goerne gemeinsam mit dem Ensemble Resonanz in diesem Konzert.

Ergänzt wird der Eisler-Schwerpunkt in der Elbphilharmonie durch das szenisch-musikalische Portrait »Exil in Hollywood« im Nachtasyl des Thalia Theaters: Zur Veranstaltung

Bitte beachten Sie: Diese Veranstaltung findet unter Anwendung der 2G-Regel statt, Zutritt haben nur geimpfte und genesene Personen. Bei diesem Konzert bleibt die Saalkapazität reduziert, der ursprünglich geplante Mindestabstand zwischen den einzelnen Sitzgruppen bleibt somit bestehen: Alle Details zum Veranstaltungsbesuch

Im Mittelpunkt des Programms stehen die »Ernsten Gesänge«, Eislers letzte vollendete Komposition aus dem Jahr 1962. Diese zutiefst persönliche Vertonung von Texten unter anderem Hölderlins gehört zu den emotionalsten musikalischen Bekenntnissen des Komponisten. Neben weiteren ausgewählten Liedern präsentiert das Ensemble Resonanz zudem eine der bedeutendsten instrumentalen Kompositionen Eislers. Das Sextett »Vierzehn Arten, den Regen zu beschreiben« entstand 1941 als Musik zu Joris Ivensʼ avantgardistischem Kurzfilm »Regen«. Eisler widmete den fein ziselierten Variationensatz seinem Lehrer Arnold Schönberg zu dessen 70. Geburtstag.

Besetzung

Ensemble Resonanz

Matthias Goerne Bariton

Tamara Stefanovich Klavier

Programm

Hanns Eisler
Nonett Nr. 1
Duo op. 7/1 für Violine und Violoncello
Die Ballade vom Wasserrad / Vierzehn Lieder aus »Die Rundköpfe und die Spitzköpfe« op. 45
Sonate Nr. 1 op. 1
Lied von der belebenden Wirkung des Geldes / Die Rundköpfe und die Spitzköpfe
Vierzehn Arten den Regen zu beschreiben / Variationen für Flöte, Klarinette, Violine, Viola und Klavier op. 70
Ernste Gesänge

Veranstaltungsende

ca. 21:15 Uhr

Abonnement

Elbphilharmonie für Kenner

Schwerpunkt

Hanns Eisler

Veranstalter: HamburgMusik

Rund um die Veranstaltung

Besuch in Corona-Zeiten

Wichtige Hinweise zu Einlass- und Hygieneregeln

Aktuelle Informationen zum Konzertbesuch

Elbphilharmonie Plaza

Rundumblick auf der Aussichtsplattform ab zwei Stunden vor dem Konzert

Mehr zur Plaza

Konzertgastronomie

Vor dem Konzert und in den Pausen

Mehr erfahren