Zum Inhalt springen

Programm

Peter Eötvös
Peter Eötvös © Marco Borggreve
Karlheinz Stockhausen
Karlheinz Stockhausen © Rolando Paolo Guerzoni

Kampnagel K6
So, 6.5.2018   19 Uhr

Stockhausen: Donnerstag aus »Licht«

Internationales Musikfest Hamburg

Tickets ab € 15,00

Vorherige VeranstaltungNächste Veranstaltung

In vielen seiner Werke thematisiert der panreligiös geprägte Karlheinz Stockhausen den ewigen Kampf des Guten gegen das Böse. So auch in seinem monumentalen Opernzyklus »Licht«, der mit seinen 29 Stunden Spielzeit selbst Wagners »Ring« in den Schatten stellt und noch nie in Gänze aufgeführt wurde. In sieben nach den Wochentagen benannten Teilen erzählt er anhand der drei archetypischen Figuren Eva, Michael und Luzifer die Geschichte des menschlichen Lebens und seiner Beziehung zum Göttlichen. Peter Eötvös, diesjähriger Elbphilharmonie-Residenzkünstler, leitet eine halbszenische Aufführung des dritten Aktes aus »Donnerstag« mit einer Riege ausgewiesener Stockhausen-Spezialisten, der EuropaChorAkademie und dem Orchester der Hamburger Musikhochschule.

Karlheinz Stockhausen war ein großer Utopist, deswegen ist ihm beim Musikfest ein eigener, umfangreicher Schwerpunkt gewidmet. Als Leiter des Studios für elektronische Musik beim WDR erschuf er mit Frühformen des Synthesizers einen ganzen Kosmos bisher ungeahnter Klänge und stieß damit in neue Dimensionen der Musik vor. Seine Werke atmen den Rhythmus der Sterne und verlieren sich im Spiralnebel der Unendlichkeit.

»Wenn unser Verstand sich extrem anstrengt und an die Grenze dessen kommt, was analysierbar und beschreibbar ist, beginnt die Mystik. Dort ist für mich als Musiker meine Heimat. Da will ich hin.«

Am Ende behauptete der exzentrische Esoteriker, selbst vom Planeten Sirius zu stammen. Nichtsdestotrotz ist er der wichtigste und berühmteste deutsche Komponist der Nachkriegszeit und beeinflusste Musiker wie die Beatles, Björk, Brian Eno, Pink Floyd, Amon Düül, Aphex Twin, Kraftwerk und Frank Zappa. Stockhausen war überzeugt von einer höheren Stufe der menschlichen Existenz – und dass Musik der Schlüssel dazu sei. Auf diesem Pfad lohnt es sich, ihm zu folgen. Die Utopie der Musik klingt weiter.

Besetzung

Symphonieorchester der Hochschule für Musik und Theater Hamburg

EuropaChorAkademie

Anu Komsi Sopran

Rolf Romei Tenor

Michael Leibundgut Bass

Evelyn Angela Gugolz Eva-Tänzer

Emmanuelle Grach Michael-Tänzer

Eric Lamb Luzifer-Tänzer

Merve Kazokoğlu Bassetthorn

Paul Hübner Trompete

Lena Schmidt Synthesizer

Cornelius Bohn Tontechnik

Kathinka Pasveer Klangregie

Dirigent Peter Eötvös

Programm

Karlheinz Stockhausen
Dritter Akt »Michaels Heimkehr« (Festival/Vision) aus: Donnerstag aus Licht / mit einem Gruß und einem Abschied

Veranstaltungsende ca. 21:45 Uhr

Veranstalter: HamburgMusik gGmbH

In Kooperation mit Kampnagel

Spielort

Kampnagel
K6

Deutschlands größte freie Spiel- und Produktionsstätte. In der ehemaligen Kranfabrik gibt es seit 1984 einen multifunktionalen Bühnenkomplex: sechs Bühnen, ein Kino, neun Probenräume und ein Restaurant.

  • Anfahrt

    Kampnagel
    Jarrestraße 20
    22303 Hamburg


    Bus 172, 173: Jarrestraße (Kampnagel)

  • Parken

    Als Kampnagel-Besucher haben Sie die Möglichkeit, die Tiefgarage an der Barmbeker Straße zu nutzen: Bis 2 Stunden: € 1,50/Std. Pauschal: € 4. Bitte entwerten Sie dazu Ihren Parkausweis an der Abendkasse!

  • Barrierefreiheit

    Auf dem Kampnagel-Gelände stehen Behindertenparkplätze, Rampen zur Kasse und zum Foyer sowie Aufstützhilfen und Türöffnung per Knopfdruck im WC zur Verfügung. Da die Zuschauertribünen jedoch über Treppen erreichbar sind, wird um Ankündigung gebeten.


Kampnagel © Antonia Zennaro

Für diese Veranstaltung gelten folgende Angebote

Weitere Informationen