Portrait-Konzert: Arvo Pärt

Reflektor Manfred Eicher

Dieses Konzert liegt in der Vergangenheit! € 78,00 | 67,00 | 48,00 | 25,00 | 12,00
Dieses Konzert liegt in der Vergangenheit! € 78,00 | 67,00 | 48,00 | 25,00 | 12,00

Vom Habitus und von seiner Musik her könnte Arvo Pärt, 1935 in Estland geboren, nicht weiter entfernt sein vom Pop. Unter den Komponisten Neuer Musik kommt ihm dennoch so etwas wie Popstar-Status zu. Seine überwiegend religiös motivierten Werke werden weltweit aufgeführt, Pärt bekam die renommiertesten Preise. Im Herzen aber ist er der Eremit geblieben, der seine Musik geduldig der Stille ablauscht und in maximaler Ökonomie zu Papier bringt.

Seine von großer Einfachheit geprägte, kontemplative und mystische Tonsprache entwickelte sich von neoklassizistischen Kompositionen über moderne Formen wie Serialismus und Kollagetechniken bis zu Pärts bekanntem glockenähnlichen Dreiklang, dem »Tintinnabuli«. Hinter dieser besonderen Kompositionstechnik steht zudem die christlich geprägte Lebenseinstellung des Musikers sowie dessen künstlerisches Streben nach Spiritualität, Wahrhaftigkeit und Reinheit.

»Tintinnabuli ist eine Klanglandschaft, in der ich mich oft bewege, wenn ich nach Antworten suche in meinem Leben, in meiner Musik und in meiner Arbeit«, erklärt Arvo Pärt. Seit dem Album »Tabula Rasa« aus dem Jahr 1984 ist die Musik des Esten eine Konstante bei ECM. Label-Chef Manfred Eicher hatte das einnehmende Stück nachts bei einer Autofahrt gehört und war so beeindruckt, dass er anhalten musste.

In der Elbphilharmonie werden das Tallinn Chamber Orchestra und der Estonian Philharmonic Chamber Choir einige von Pärts bedeutendsten und bekanntesten Werken aufführen. Dirigent Tõnu Kaljuste hat die beiden Ensembles gegründet und neben der intensiven Beschäftigung mit Pärts Musik einen großen Teil seiner Arbeit auch weiteren estnischen Komponisten wie Heino Eller und Veljo Tormis gewidmet, bei denen Pärt studierte. Pärt selbst sagt über die besondere Qualität der beiden Ensembles: »Sie haben einen geschärften Sinn für Stil und Gefühl.«

Besetzung

Tallinn Chamber Orchestra

Estonian Philharmonic Chamber Choir

Harry Traksmann Violine

Dirigent Tõnu Kaljuste

Programm

Arvo Pärt
Fratres (Fassung für Violine, Streicher und Schlagwerk)
Cantus in Memoriam Benjamin Britten
Adam's Lament für Chor und Streichorchester

- Pause -

Arvo Pärt
Salve Regina für gemischten Chor, Celesta und Streichorchester
Te Deum für drei Chöre, präpariertes Klavier, Tonband (Windharfe) und Streicher (Fassung von 1992)


Zugabe:

Arvo Pärt
Vater unser

Einführung mit Klaus Wiegmann
18:30 Uhr / Elbphilharmonie, Großer Saal

Veranstaltungsende
ca. 21:30 Uhr

Festival

Reflektor Manfred Eicher

Konzert­übertragung

Das Konzert wird im Livestream auf www.elbphilharmonie.de übertragen.

Veranstalter: HamburgMusik

Gefördert durch die Stiftung Elbphilharmonie

Aus der Mediathek : Videos, Podcasts, Artikel

Arvo Pärt im Portrait Arvo Pärt im Portrait

Arvo Pärt im Portrait

Über Umwege fand Arvo Pärt zu einer Musik, die sich auf das absolut Wesentliche konzentriert.

Suchen, was man nicht kennt Suchen, was man nicht kennt

Suchen, was man nicht kennt

Mit seinem Label ECM Records hat Manfred Eicher die Musikwelt verändert.

Rund um die Veranstaltung

Besuch in Corona-Zeiten

Mindestabstand und Mund-Nasen-Schutz auf allen Laufwegen

Aktuelle Informationen zum Konzertbesuch

Ab einer Stunde vorm Konzert

Rundumblick – die Aussichtsplattform der Elbphilharmonie

Mehr zur Plaza

Vorm Konzert

In den Foyers des Großen und Kleinen Saals

Mehr zur Gastronomie