Video on Demand vom 6.4.2021
verfügbar bis 5.5.2021

NDR Chor / Philipp Ahmann

Mit einem feierlichen Konzert eröffnet der NDR Chor unter der Leitung seines ehemaligen Chefdirigenten Philipp Ahmann das Strawinsky-Festival zum des 50. Todestag des Komponisten.

Am 6. April 2021 jährt sich der Todestag von Igor Strawinsky zum 50. Mal. Unter der Leitung seines ehemaligen Chefs Philipp Ahmann unternimmt der NDR Chor in Erinnerung an den großen russischen Komponisten eine musikalische Reise zu wichtigen Stationen seines Lebens.

Von Venedig nach Los Angeles

Venedig, wo Strawinsky auf eigenen Wunsch begraben liegt, wurde im 16. Jahrhundert durch Meister wie Giovanni Gabrieli und Claudio Monteverdi zu einem Zentrum der italienischen Vokalmusik. Sie beeinflusste – verbunden mit Anregungen aus geistlicher Musik der Orthodoxen Kirche – noch viele hundert Jahre später Strawinskys eigene Chormusik, die erstaunlich reich und doch eher wenig bekannt ist. Eine Ausnahme ist die oft zu hörende Psalmensinfonie, eine Anrufung und Lobpreisung Gottes im unverkennbar neoklassizistischen Stil Strawinskys. Sie wurde 1930 anlässlich des 50. Geburtstages des Boston Symphony Orchestra eigentlich für ein ungewöhnliches Ensemble mit großer Bläser- und Schlagzeugbesetzung komponiert. Der NDR Chor präsentiert eine Corona-konforme Bearbeitung auf Basis einer Fassung von Strawinskys großem Komponisten-Kollegen Dmitri Schostakowitsch, der das Orchester durch zwei Pianisten ersetzte.

Im Zeichen von Strawinskys großem Interesse an der Musikgeschichte und an der Musik der altitalienischen Meister, das auch in seiner neuen Heimat Los Angeles nicht versiegte, entstanden ab 1956 mehrere Kompositionen über Musik von Carlo Gesualdo. Erwähnenswert ist hier vor allem Strawinskys Bearbeitung von Vokalwerken Gesualdos in den »Tres sacrae cantiones«, wo er in einem komplexen Verfahren einige in der Überlieferung verschollen gegangene Einzelstimmen neu komponierte. Zusammen mit Gesualdos »Responsorien« und den Motetten Monteverdis schauen die drei außergewöhnlichen, hochvirtuosen geistlichen Gesänge gleichsam aus Strawinskys Perspektive auf das frühbarocke Italien zurück.

Igor Strawinsky
Ein Online-Festival zum 50. Todestag des Komponisten mit drei Livestreams aus der Elbphilharmonie

Mariana Popova Mariana Popova © Neda Navaee
Philipp Ahmann Philipp Ahmann © Steven Haberland
NDR Chor NDR Chor © Michael Zapf / NDR

Besetzung

NDR Chor
Christoph Harer Violoncello
Mariana Popova Klavier
Burkhard Kehring Klavier
Dagmar Lübking Orgel
Leitung Philipp Ahmann

Programm

Igor Strawinsky
Drei geistliche Chöre

Claudio Monteverdi
Vier Motetten für gemischten Chor und Basso Continuo

Carlo Gesualdo di Venosa
Tenebrae-Responsorien (Auswahl)

Carlo Gesualdo di Venosa / Igor Strawinsky
Tres sacrae cantiones

Igor Strawinsky / Dmitri Schostakowitsch
Psalmensinfonie / Fassung für Chor und Klavier zu vier Händen von Dmitri Schostakowitsch

Mediathek : Weitere Beiträge

Strawinsky-Festival

Anlässlich seines 50. Todestages widmet der NDR dem großen russischen Komponisten ein Online-Festival mit drei Streams aus der Elbphilharmonie.

NDR Elbphilharmonie Orchester / Thomas Adès / Kirill Gerstein
Video abspielen

Video on Demand vom 11.4.2021 : NDR Elbphilharmonie Orchester / Thomas Adès / Kirill Gerstein

Im Rahmen des Strawinsky-Festivals trifft die berühmte »Feuervogel«-Musik auf zwei seltener gespielte Werke.

Ivy Flindt
Video abspielen

Video on Demand vom 9.4.2021 : Ivy Flindt

Made in Hamburg: Die Indie-Pop-Band im Livestream.