Laura Jurd

Elbphilharmonie Innerview: Laura Jurd

»Da beginnt der wahre Spaß« – die junge Trompeterin Laura Jurd über gemeinsame Improvisation, über die Kraft des Waldes und ihre Liebe zum Jazz.

Die Reihe: Innerviews

Nach innen – in den »Elbphilharmonie Innerviews« sind Künstler:innen auf ihren ganz eigenen Wegen in der Elbphilharmonie unterwegs und lassen dabei ihren Gedanken freien Lauf. Das Ergebnis: Besondere Einblicke in die Räume des Konzerthauses und ein außergewöhnlich persönliches Kennenlernen der Künstler:innen außerhalb der Bühne.

»Ich habe eine sehr freie Verbindung zu Klängen«, sagt Laura Jurd. Im Elbphilharmonie Innerview spricht die Trompeterin und Komponistin über die Unmittelbarkeit von Improvisation und über das Persönliche am eigenen Sound.

Die Reihe »Elbphilharmonie Innerviews« wird unterstützt von unserem Principal Sponsor Julius Bär.

Laura Jurd im Elbphilharmonie Innerview

Musik als Sprache

»Als Menschen improvisieren und komponieren wir alle in der Sprache, die wir sprechen und schreiben», meinte Laura Jurd. Und das, findet sie, geht in der Musik genauso – mit Tonhöhen, Rhythmen und Texturen: »Automatisch fühlte ich mich von klein auf zum Jazz hingezogen – einer Musik, in der die Improvisation im Mittelpunkt steht.«

Für die in London lebende Musikerin geht es in der Kunst um Unmittelbarkeit und um Gemeinschaft: »Je älter ich werde, desto weniger interessiere ich mich für die klassische Beziehung zwischen Komponisten und Interpreten. Viel lohnender ist Musik, die aus Gemeinschaft, Zusammenarbeit und Gleichberechtigung entsteht.«

Laura Jurd Laura Jurd © Daniel Dittus

»Einen Sound zu haben, der direkt die eigene Identität widerspiegelt und diese mit anderen teilt, finde ich aufregend.«

Zwischen Natur und Mensch

Aufgewachsen in einem kleinen Ort in Südengland, fühlt sich Laura Jurd auch als Musikerin tief verwurzelt in der Erfahrung der Natur. »Im Wald ist eine Weisheit zu spüren, die die Erfahrung und Ausdauer von allem, was in ihm lebt, widerspiegelt.« Kein Wunder also, dass sie gerne in dem hölzernen Kleinen Saal der Elbphilharmonie spielt: »Er fühlt sich an wie ein Zusammentreffen von Natur und Mensch«.

 

»Man kann gar nicht anders, als sich in einem solchen Raum inspiriert zu fühlen.«

 

Laura Jurd gilt nicht umsonst als wahre Allrounderin: Trompeterin von Kindesbeinen an, Komponistin für Jazz ebenso wie für Neue Musik, Leiterin des als »britische Supergroup« gehandelten Quartetts Dinosaur.

Laura Jurd in der Elbphilharmonie im Mai 2022
Laura Jurd in der Elbphilharmonie im Mai 2022 © Daniel Dittus

Bei ihrem gemeinsamen Elbphilharmonie-Debüt im Mai 2021 eroberten die vier Musiker die Herzen der Hamburger Jazz-Fans im Sturm. Auf dem Programm: das grandiose Jubiläums-Album »To the Earth«.

Laura Jurd und Corrie Dick Laura Jurd und Corrie Dick © Daniel Dittus
Laura Jurd Laura Jurd © Daniel Dittus
Laura Jurd Laura Jurd © Daniel Dittus
Laura Jurd Laura Jurd © Daniel Dittus
Laura Jurd Laura Jurd © Daniel Dittus

Mediathek : Weitere Beiträge

Georges Bizet: Carmen
Video abspielen

Video on Demand vom 21.4.2024 : Georges Bizet: Carmen

Große Gefühle und berühmte Ohrwürmer: Georges Bizets Opern-Hit »Carmen« im Großen Saal – und zwar in seiner Urfassung von 1874.

Video abspielen

: Elbphilharmonie Sessions: Lakecia Benjamin

Die erfolgreiche Jazz-Saxofonistin Lakecia Benjamin mit ihrer Single »New Mornings« im Großen Saal.

Video abspielen

: Rebecca Saunders im Portrait

Mit unverwechselbarer Handschrift auf permanenter Expedition ins Ungewisse – über eine der erfolgreichsten Komponist:innen unserer Zeit.