Livestream in 15 Tagen
am 23.5.2021 um 20 Uhr

Das Belcea Quartet spielt Brahms I

Musikfest 2021: Das Streichquartett und Amihai Grosz, Solo-Bratschist der Berliner Philharmoniker, spielen Kammermusik von Johannes Brahms.

Als eines der besten Streichquartette unserer Zeit kennen und schätzen Kammermusik-Aficionados und Musikkritiker in aller Welt das Belcea Quartet. Im Rahmen des digital stattfindenden Internationalen Musikfests Hamburg 2021 beschäftigt sich das Ensemble an zwei aufeinanderfolgenden Abenden mit Johannes Brahms’ Werken für Streichquartett, -quintett und -sextett und lädt dazu herausragende Gäste ein. Im ersten Konzert stehen das gewichtige Streichquartett op. 51/1 sowie das zweite Streichquintett op. 111 auf dem Programm – ein spätes, kühnes Werk des Hamburger Komponisten. Für Letzteres stößt der Solo-Bratschist der Berliner Philharmoniker, Amihai Grosz, zum Quartett.

 

Hinweis: Alle Konzerte des Internationalen Musikfests 2021 stehen als kostenlose Streams zur Verfügung und sind nach der Erstausstrahlung für den gesamten Festivalzeitraum abrufbar.

Alle Konzerte des Musikfests 2021 auf einen Blick.

»Packender, aufregender und wahrhaftiger kann man kaum Quartett spielen.«

Fono Forum

Belcea Quartet Belcea Quartet © Marco Borggreve
Amihai Grosz Amihai Grosz © Marco Borggreve

Besetzung

Belcea Quartet
Corina Belcea Violine
Axel Schacher Violine
Krzysztof Chorzelski Viola
Antoine Lederlin Violoncello

Amihai Grosz Viola

Programm

Johannes Brahms (1833–1897)
Streichquartett c-Moll op. 51/1 (1873)
Streichquintett Nr. 2 G-Dur op. 111 (1890)

Die Künstler

Belcea Quartet

  • Über das Quartett

    Das Belcea Quartet, das 2019 sein 25-jähriges Bestehen feierte, zählt zu den renommiertesten internationalen Streichquartetten. Gegründet am Londoner Royal College of Music, vereint das Ensemble Musiker aus drei Ländern: Die Erste Geigerin Corina Belcea stammt aus Rumänien, Bratschist Krzysztof Chorzelski aus Polen, Axel Schacher und Antoine Lederlin an Geige und Cello aus Frankreich.

    Ausbilden ließen sich die Musiker bei weltbekannten Kollegen, dem Amadeus und dem Alban Berg Quartett. Seither konzertieren sie in den bedeutendsten Sälen der Welt, im Concertgebouw Amsterdam ebenso wie in der New Yorker Carnegie Hall, sowie bei den Festivals in Lausanne, Salzburg und Schwarzenberg. Auch in Hamburg ist das Belcea Quartet regelmäßig zu Gast. Im Februar 2017 gastierte es als eines der ersten Streichquartette überhaupt im Kleinen Saal der Elbphilharmonie.

    Zur beeindruckenden Diskografie des Quartetts gehört eine preisgekrönte Gesamtaufnahme aller Beethoven-Quartette sowie CDs mit sämtlichen Streichquartetten von Britten, Bartók und Brahms. Für weitere Alben mit Werken von Mozart, Schubert, Fauré und Dutilleux kam das Quartett mit renommierten Musikern wie den Pianisten Piotr Anderszewski und Till Fellner zusammen, dem Cellisten Valentin Erben sowie den Sängern Ian Bostridge und Matthias Goerne – eine Tradition, an die das Quartett im aktuellen Konzertstream anknüpft.

Amihai Grosz – Viola

Amihai  mit Bratsche
Amihai Grosz © Edith Held
  • Über Amihai Grosz

    Der Bratscher Amihai Grosz spielt als Solist, als Kammer- und Orchestermusiker gleichermaßen auf den wichtigsten Bühnen der Welt. Geboren 1979 in Jerusalem, ist er sowohl Gründungsmitglied des renommierten Jerusalem Quartet als auch Erster Bratscher bei den Berliner Philharmonikern. Und als Solist tritt er regelmäßig mit bedeutenden Orchestern wie Daniel Barenboims West-Eastern Divan Orchestra und dem Jerusalem Symphony Orchestra auf. Engagements führen außerdem zu Festivals wie dem Jerusalem Chamber Music Festival, dem Delft Festival und den BBC Proms.

    Regelmäßig erarbeitet Amihai Grosz außerdem gemeinsame Programme mit Künstlern wie dem Flötisten Emmanuel Pahud, der Geigerin Janine Jansen und den Pianisten Mitsuko Uchida und Yefim Bronfman. Er spielt eine Gaspar-da-Salo-Bratsche von 1570, die ihm von einer privaten Sammlung auf Lebenszeit als Leihgabe zur Verfügung gestellt wurde.

Gefördert durch die Kühne-Stiftung, die Behörde für Kultur und Medien Hamburg, die Stiftung Elbphilharmonie und den Förderkreis Internationales Musikfest Hamburg

Mediathek : Weitere Beiträge

Video abspielen

: Internationales Musikfest Hamburg

Vom 6. Mai bis 6. Juni 2021 liefert das digitale Festival zahlreiche Konzerthighlights aus der Elbphilharmonie.

Der Tod und das Mädchen
Video abspielen

Video on Demand vom 8.5.2021 : Der Tod und das Mädchen

Musikfest 2021: Die unkonventionelle Geigerin Patricia Kopatchinskaja präsentiert gemeinsam mit der Camerata Bern einen düster fantasievollen Konzertfilm.

Paavo Järvi & NDR Elbphilharmonie Orchester
Video abspielen

Video on Demand vom 8.5.2021 : Paavo Järvi & NDR Elbphilharmonie Orchester

Musikfest 2021: Der estnische Stardirigent und das Orchester präsentieren Tschaikowskys hochromantische Streicherserenade und die selten zu hörende Zweite Sinfonie von Carl Nielsen.