None
Video on Demand vom 5.9.2022
verfügbar bis 5.9.2025

Opening Night: »Auferstehungssinfonie«

Das NDR Elbphilharmonie Orchester und sein Chefdirigent Alan Gilbert eröffnen die Saison 2022/23 mit Gustav Mahlers überwältigender Zweiter Sinfonie.

»Aufersteh’n, ja aufersteh’n, wirst du!« Ergreifend optimistisch trägt der Chor am Ende von Gustav Mahlers Zweiter Sinfonie die religiös und philosophisch motivierte Kernbotschaft des Werks vor. Bis heute sind Aufführungen von Mahlers monumentaler »Auferstehungssinfonie« ein beeindruckendes Ereignis – nicht nur in Hamburg, wo dem Komponisten im Michel einst die Eingebung für das Chorfinale kam. Mit dem rund eineinhalbstündigen Werk setzen Chefdirigent Alan Gilbert und sein NDR Elbphilharmonie Orchester eine der größtbesetzten Sinfonien des Repertoires auf das Programm der Saisoneröffnungskonzerte – gemeinsam mit namhaften Solistinnen und den vereinten Kräften zweier erstklassiger Chöre.

 

»Diese Musik fühlt sich so an, als würde man den Finger in die Steckdose stecken und plötzlich stehen einem die Haare zu Berge.«

Alan Gilbert

Alan Gilbert im Gespräch über Mahlers Zweite Sinfonie

Im Video-Podcast sprechen Alan Gilbert und der Tagesschau-Moderator Michail Paweletz über ihre gemeinsame Liebe zur Musik, über fliegende Dirigentenstäbe und Probespiele sowie über wichtige gesellschaftliche Fragen der Gegenwart. In der zweiten Folge geht es zudem um Mahlers große »Auferstehungssinfonie«.

Besetzung

NDR Elbphilharmonie Orchester
NDR Vokalensemble
Rundfunkchor Berlin
Christina Nilsson
 Sopran
Sarah Connolly Mezzosopran
Dirigent Alan Gilbert

Programm

Gustav Mahler
Sinfonie Nr. 2 c-Moll für Sopran, Alt, Chor und Orchester »Auferstehungssinfonie«

Mediathek : Weitere Beiträge

Jazzrausch Bigband
Video abspielen

Video on Demand vom 26.8.2022 : Jazzrausch Bigband

Sie vermischen Jazz mit House und Techno: die Münchener Bigband bringt die Elbphilharmonie zum Kochen.

Alexandre Kantorow im Portrait

»Der wiedergeborene Liszt« – ein junger Pianist aus Paris erobert die Klavierwelt im Sturm.

Anton Bruckner: Der Unfassbare

Nur wenige Komponisten haben der Nachwelt ein so uneinheitliches Bild hinterlassen wie der österreichische Komponist.