Artemis

Artemis

Supergroup aus New York: Ein Höhepunkt der Jazz-Saison im Livestream aus dem Großen Saal. Verfügbar bis zum 1.6.2022.

Konzertstream bis 1. Juni 2022 verfügbar.

Auf die erste weibliche Supergroup des Jazz hat die Welt viel zu lange warten müssen, aber nun ist sie da: Artemis. Benannt nach der griechischen Göttin der Jagd und der Geburt, gründete sich die Band 2017 um die brillante Renee Rosnes. »Ich wählte Musikerinnen aus, die ich sehr schätze und mit denen ich Musik machen wollte«, erinnert sich die Pianistin: »Und nachdem wir zusammen aufgetreten waren, merkte ich, dass zwischen uns eine einmalige Chemie bestand.« Besetzt mit Piano, Trompete, Saxofon, Klarinette, Bass und Rhythmusfraktion, vereint die New Yorker Gruppe sechs erstklassige Instrumentalistinnen, die jede auch als Bandleaderinnen und Komponistinnen die amerikanische Jazz-Welt prägen. Im Februar 2022 feiert Artemis nun sein Elbphilharmonie-Debüt: Gute Grooves garantiert – »ein Kick-off, das man auf keinen Fall verpassen darf!«, jubelt die Kritik über das erste Album der fetzigen All-Star-Band.

Mehr Jazz im Stream

9. Februar 2022: Der israelische Jazz-Trompeter Avishai Chohen und sein Quintett Big Vicious im Konzert-Stream.

Artemis :Besetzung

Renee Rosnes piano, music director
Ingrid Jensen trumpet
Anat Cohen clarinet
Nicole Glover saxophone
Noriko Ueda bass
Allison Miller drums

Jetzt reinhören: Artemis mit »Goddess Of The Hunt«

Mediathek : Weitere Beiträge

Video abspielen

: Elbphilharmonie Erklärt: Der Komponist Luigi Nono

»Seiner Musik kann man sich nicht entziehen« – der Musikwissenschaftler Prof. Dr. Friedrich Geiger über Luigi Nono und dessen klanglich faszinierende wie politisch relevante Musik.

Video abspielen

: Elbphilharmonie Sessions: Rosaceae

Ein multimediales Projekt der Künstlerin Rosaceae: Eindrückliche Elektro-Sounds dringen durch die endlosen Gänge des Konzerthauses.

Luigi Nono im Portrait

Wege entstehen beim Gehen – über den italienischen Komponisten Luigi Nono