Livestream in 27 Tagen
am 4.6.2021 um 20 Uhr

A Celebration of Black Music II

Musikfest 2021: »I Know Why the Caged Bird Sings« – so lautet das Programm des zweiten Elbphilharmonie-Konzerts von Thomas Hampsons und seinen Gästen.

»I know why the caged bird sings« – »Ich weiß, warum der eingesperrte Vogel singt«. Er singt von der Freiheit, um die Hoffnung nicht zu verlieren. Um sich und anderen Mut zuzusprechen. Er singt, um das Leben zu spüren und seinen Käfig zu vergessen. Und so singen und dichten bis heute Komponisten und Autoren mit afrikanischen Wurzeln: von Diskriminierung und Ungerechtigkeit, von Stolz und Würde – aber auch von Liebe und Trennung, Trauer und Freude, Glauben und Hoffnung.

Im zweiten Teil der von Thomas Hampson initiierten »Celebration of Black Music« kommen mehrere Generationen dieser Künstler zu Wort: Von Florence Price und William Grant Still bis hin zu Tyshawn Sorey und B. E. Boykin präsentiert das Konzert ein vielstimmiges Panorama von »Black Music« in ihren unendlich vielen und faszinierenden Facetten.

Hinweis: Alle Konzerte des Internationalen Musikfests 2021 stehen als kostenlose Streams zur Verfügung und sind nach der Erstausstrahlung für den gesamten Festivalzeitraum abrufbar.

 

Thomas Hampson: A Celebration of Black Music

Mehr entdecken:

Alle Konzerte des Musikfests 2021 auf einen Blick.

Louise Toppin Louise Toppin © unbezeichnet
Thomas Hampson Thomas Hampson © Jiyang-Chen
Leah Hawkins Leah Hawkins © Dario Acosta
Ema Nikolovska Ema Nikolovska © Kaupo Kikkas
Lawrence Brownlee Lawrence Brownlee © Shervin Lainez
Justin Austin Justin Austin © Jessica Osber Photography
Joseph Joubert Joseph Joubert © Lelund Durond Thompson
Howard Watkins Howard Watkins © Dayton Opera Scott / J. Kimmins

Besetzung

Mitglieder der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen

Louise Toppin Sopran

Leah Hawkins Sopran

Ema Nikolovska Mezzosopran

Lawrence Brownlee Tenor

Justin Austin Bariton

Thomas Hampson Bariton

Howard Watkins Klavier

Joseph Joubert Klavier

 

Programm

»I Know Why the Caged Bird Sings«

  • Vollständiges Programm ansehen

    Henry Thacker Burleigh
    Passionale (Auswahl)
    Ethiopia Saluting the Colors

    Florence B. Price
    Sympathy
    Hold Fast to Dreams
    Song to the Dark Virgin

    Samuel Coleridge-Taylor
    Oh What Comes Over the Sea op. 57/1
    She Sat and Sang Always op. 57/4
    Life and Death

    William Grant Still
    Songs of Separation
    Song for the Lonely

    David Baker
    Deliver My Soul / aus: Through This Vale of Tears

    Adolphus Hailstork
    Songs of Love and Justice (Auswahl)

    Robert Owens
    Three Songs für Bariton und Klavier op. 41

    Anthony R. Green
    Three Quotes of Shakespeare
    Sojourner Truth / aus: ...All That Is Good…

    Peter Ashbourne
    Liza / aus: Five Songs für Sopran und Klavier
    Nobody’s Business

    Shawn Okpebholo
    Oh, Freedom

    Rosephanye Powell
    I Want to Die While You Love Me
    A Winter Twilight

    Valerie Capers
    Song of the Seasons (Auswahl)

    B. E. Boykin
    Three Maya Angelou Songs

    Jasmine Barnes
    Flowers / aus: Songs for the African Violet

    Tyshawn Sorey
    Inhale, Exhale / aus: Cycles of My Being

In Zusammenarbeit mit der Hampsong Foundation

Gefördert durch die Kühne-Stiftung, die Behörde für Kultur und Medien Hamburg, die Stiftung Elbphilharmonie und den Förderkreis Internationales Musikfest Hamburg

Mediathek : Weitere Beiträge

Video abspielen

: Internationales Musikfest Hamburg

Vom 6. Mai bis 6. Juni 2021 liefert das digitale Festival zahlreiche Konzerthighlights aus der Elbphilharmonie.

Der Tod und das Mädchen
Video abspielen

Video on Demand vom 8.5.2021 : Der Tod und das Mädchen

Musikfest 2021: Die unkonventionelle Geigerin Patricia Kopatchinskaja präsentiert gemeinsam mit der Camerata Bern einen düster fantasievollen Konzertfilm.

Paavo Järvi & NDR Elbphilharmonie Orchester
Video abspielen

Video on Demand vom 8.5.2021 : Paavo Järvi & NDR Elbphilharmonie Orchester

Musikfest 2021: Der estnische Stardirigent und das Orchester präsentieren Tschaikowskys hochromantische Streicherserenade und die selten zu hörende Zweite Sinfonie von Carl Nielsen.