Livestream in 25 Tagen
am 2.6.2021 um 20 Uhr

A Celebration of Black Music I

Musikfest 2021: Das erste Konzert aus Thomas Hampsons dreiteiliger Reihe beleuchtet den afroamerikanischen Dichter Langston Hughes, vertont von Komponisten aus Europa und Amerika.

»Auch ich bin Amerika«. Mit diesen kraftvollen Worten formulierte der afroamerikanische Dichter Langston Hughes 1925 den berechtigten Anspruch der »People of Colour«, gleichwertiger und gleichberechtigter Teil der amerikanischen Kultur und Gesellschaft zu sein. Als Teil der »Harlem Renaissance«, einer dynamischen Bewegung afroamerikanischer Künstler in den 1920er Jahren, wurde Hughes zum Klassiker. Mit seiner zutiefst humanistischen Haltung, seinem Geist, Humor und seiner unbestechlichen Integrität schuf er Werke, die bis heute zeitlos und berührend sind. In dem Programm »Langston Hughes: Singing Harlem in Europe« stehen Vertonungen seiner Texte durch Komponisten wie Wilhelm Grosz, Florence Price und Leonard Bernstein auf dem Programm – und zeigen, dass Menschlichkeit und Wahrhaftigkeit damals wie heute keine Grenzen kennen.

Hinweis: Alle Konzerte des Internationalen Musikfests 2021 stehen als kostenlose Streams zur Verfügung und sind nach der Erstausstrahlung für den gesamten Festivalzeitraum abrufbar.

 

Thomas Hampson: A Celebration of Black Music

Mehr entdecken:

Alle Konzerte des Musikfests 2021 auf einen Blick.

Lawrence Brownlee Lawrence Brownlee © Shervin Lainez
Louise Toppin Louise Toppin © unbezeichnet
Thomas Hampson Thomas Hampson © Jiyang-Chen
Leah Hawkins Leah Hawkins © Dario Acosta
Ema Nikolovska Ema Nikolovska © Kaupo Kikkas
Justin Austin Justin Austin © Jessica Osber Photography
Howard Watkins Howard Watkins © Dayton Opera Scott / J. Kimmins
Joseph Joubert Joseph Joubert © Lelund Durond Thompson

Besetzung

Louise Toppin Sopran
Leah Hawkins Sopran
Ema Nikolovska Mezzosopran
Lawrence Brownlee Tenor
Justin Austin Bariton
Thomas Hampson Bariton

Howard Watkins Klavier
Joseph Joubert Klavier

Programm

»Langston Hughes: Singing Harlem in Europe«

  • Vollständiges Programm ansehen

    Kurt Pahlen
    Auch ich bin Amerika

    Hermann Reutter
    Trommel / aus: Meine dunklen Hände
    Lied für ein dunkles Mädchen »Wenn Susanna« / aus: Meine dunklen Hände

    Wilhelm Grosz
    Afrika-Songs / Zyklus für Sopran, Bariton und Klavier op. 29 (Auswahl)

    Howard Swanson
    Joy
    Night Song
    The Negro Speaks of Rivers

    Florence B. Price
    Bewilderment

    Margaret Bonds
    Three Dream Portraits
    Songs of the Seasons

    Robert Owens
    In Time of Silver Rain op. 11/1
    Carolina Cabin op. 11/5
    Desire op. 13/1
    Mortal Storm op. 29

    H. Leslie Adams
    Prayer / aus: Nightsongs

    Andre Myers
    Harlem Night Song

    George Walker
    In Time of Silver Rain

    Hale Smith
    March Moon / aus: Beyond the Rim of Day
    To a Little Lover-Lass, Dead

    Harriette Davison Watkins
    Troubled Woman
    In Time of Silver Rain

    Richard Thompson
    The Negro Speaks of Rivers / aus: Dream Variations
    Black Pierrot / aus: Dream Variations

    Brandon J. Spencer
    Dream Variation

    Damien Sneed
    I Dream a World

    Leonard Bernstein
    I, Too, Sing America / aus: Songfest

In Zusammenarbeit mit der Hampsong Foundation

Gefördert durch die Kühne-Stiftung, die Behörde für Kultur und Medien Hamburg, die Stiftung Elbphilharmonie und den Förderkreis Internationales Musikfest Hamburg

Mediathek : Weitere Beiträge

Video abspielen

: Internationales Musikfest Hamburg

Vom 6. Mai bis 6. Juni 2021 liefert das digitale Festival zahlreiche Konzerthighlights aus der Elbphilharmonie.

Der Tod und das Mädchen
Video abspielen

Video on Demand vom 8.5.2021 : Der Tod und das Mädchen

Musikfest 2021: Die unkonventionelle Geigerin Patricia Kopatchinskaja präsentiert gemeinsam mit der Camerata Bern einen düster fantasievollen Konzertfilm.

Paavo Järvi & NDR Elbphilharmonie Orchester
Video abspielen

Video on Demand vom 8.5.2021 : Paavo Järvi & NDR Elbphilharmonie Orchester

Musikfest 2021: Der estnische Stardirigent und das Orchester präsentieren Tschaikowskys hochromantische Streicherserenade und die selten zu hörende Zweite Sinfonie von Carl Nielsen.