NDR Vokalensemble
Video on Demand vom 9.9.2021
verfügbar bis 31.12.2031

75 Jahre NDR Vokalensemble

Sein Jubiläum begeht das NDR Vokalensemble mit Werken von Whitacre, Mäntyjärvi und Monteverdi – und in ganz neuer Zusammensetzung.

Vor 75 Jahren, am 1. Mai 1946, gab der neu gegründete NDR Chor sein erstes Konzert. In dem Dreivierteljahrhundert seines Bestehens hat sich das Ensemble immer wieder gewandelt und neu erfunden: von geistlicher Musik, Operetten und leichte Muse hin zur zeitgenössischen Musik – und zu einem der international führenden Kammerchöre. Mit Beginn der Saison 2021/22 wandelt sich das Kollektiv erneut: Aus dem NDR Chor wird das NDR Vokalensemble. Mit Sängerinnen und Sängern, die ein eigenes solistisches Profil haben, soll der Fokus noch stärker auf A-cappella-Kunst aller Epochen liegen, getreu dem seit Jahrzehnten bewährten Motto: »sich den höchsten Aufgaben zu widmen, die ein Chor zu leisten fähig ist.«

Besetzung

NDR Vokalensemble
Ensemble Schirokko
Dagmar Lübking Truhenorgel

Klaas Stok Dirigent

Programm

Eric Whitacre
Leonardo dreams of his flying machine

Claudio Monteverdi
Gloria a 7

Jaakko Mäntyjärvi
Spiro

Claudio Monteverdi
Laudate Dominum primo

– Pause –

Dieter Schnebel
Contrapunctus 1

David Fennessy
Ne reminiscaris

Johann Sebastian Bach
Singet dem Herren

Klaas Stok Klaas Stok © Peter Hundert
NDR Vokalensemble NDR Vokalensemble © Peter Hundert
Ensemble Schirokko Ensemble Schirokko © Chris Reiner

Zum Programm

Sein 75. Jubiläum begeht das NDR Vokalensemble mit einem Programm, das den Atem und das Singen selbst feiert. »Spiro« bedeutet auf Latein soviel wie atmen, hauchen, beseelt sein. Und so baut der finnische Komponist Jaakko Mäntyjärvi sein Stück aus der Stille des Atmens heraus auf. In Eric Whitacres Komposition »Leonardo dreams of his flying machine« dagegen hauchen die Winde Leonardo da Vinci den Wunsch ein, fliegen zu können. Auch Dieter Schnebels Bach-Bearbeitung »Contrapunctus I« ist eine Reminiszenz an die Vergangenheit und seit langem ein Klassiker der zeitgenössischen Chormusik. Doch Chefdirigent Klaas Stok lässt auch die alten Meister selbst sprechen: mit Claudio Monteverdis prachtvollem »Gloria« und Johann Sebastian Bachs Motette »Singet dem Herrn ein neues Lied«.

Mediathek : Weitere Beiträge

Video abspielen

: Elbphilharmonie Erklärt: Der Komponist Luigi Nono

»Seiner Musik kann man sich nicht entziehen« – der Musikwissenschaftler Prof. Dr. Friedrich Geiger über Luigi Nono und dessen klanglich faszinierende wie politisch relevante Musik.

Video abspielen

: Elbphilharmonie Sessions: Rosaceae

Ein multimediales Projekt der Künstlerin Rosaceae: Eindrückliche Elektro-Sounds dringen durch die endlosen Gänge des Konzerthauses.

Luigi Nono im Portrait

Wege entstehen beim Gehen – über den italienischen Komponisten Luigi Nono