Zum Inhalt springen

Programm

Laeiszhalle Hamburg / Kleiner Saal
Do, 1.11.2012   20 Uhr

Rastrelli Cello Quartett / Grigory Shkarupa / Ekaterina Knyazeva

Jubiläumskonzert der Gartow Stiftung

Im Repertoire des Quartetts existiert kein einziges Musikstück, das ursprünglich für vier Celli geschrieben wurde. Die große Ausdruckskraft und Wandlungsfähigkeit von Kira Kraftzoff und seinen ehemaligen Schülern Mischa Degtjareff und Kirill Timofeev erlauben es dem Ensemble, eine große Bandbreite musikalischen Erlebens zu präsentieren. Den Arrangements des weißrussischen Cellisten Sergio Drabkin ist es zu verdanken, dass sich die vier klassisch ausgebildeten Cellisten zu einem Ensemble zusammengefunden haben, das sich auf ganz neues musikalisches Terrain begeben hat: Das Cello kann die Stimme eines Saxophons imitieren oder es klingt wie ein Bandoneon, und doch verschmelzen die einzelnen Instrumente zu einem neuen und unvergleichlichen Gesamtklang. Der Name des italienischen Architekts Bartholomeo Rastrelli, der im 18. Jahrhundert die neue Hauptstadt Russlands erbauen sollte, steht Pate für das Rastrelli Cello Quartett, das sich seiner Heimatstadt St. Petersburg sehr verbunden fühlt. Sowohl der Leiter des Rastrelli Quartetts, Kira Kraftzoff, als auch zwei seiner Kollegen, Kirill Timofeev und Mischa Degtjareff stammen aus St. Petersburg.

Besetzung

Ekaterina Knyazeva Klavier

Grigory Shkarupa Bass

Rastrelli Cello Quartett

Kira Kraftzoff Violoncello
Sergio Drabkin Violoncello
Kirill Timofeev Violoncello
Misha Degtjareff Violoncello

Programm

Russische Arien und Romanzen sowie Werke von David Popper, Peter I. Tschaikowsky, Sulchan Zinzadse u. a.

Veranstaltungsende
ca. 22:55 Uhr

Veranstalter: Gartow Stiftung