Zum Inhalt springen

Programm

Laeiszhalle Hamburg / Großer Saal
Mo, 26.10.2009   20 Uhr

Philharmoniker Hamburg / Dimitri Kitajenko

2. Philharmonisches Konzert

Musik, die den Hörer in Sicherheit wiegt – und ihm doch plötzlich den Boden unter den Füßen wegzieht: Schnittkes nur scheinbar harmlose Stilkopie gleitet unter der Oberfläche in den Abgrund. Schnittkes Musik passte ebenso wenig ins Raster sowjetischer Kulturpolitik wie die ironisch gebrochene Perspektive Schostakowitschs. Dessen fünfte Sinfonie mit dem rätselhaften Titel »Das Werden der Persönlichkeit« ist eine versteckte Anklage des Systems, dem er unterworfen war: »Der Jubel ist unter Drohungen erzwungen«, so der in Ungnade gefallene Schostakowitsch. Anders als er, war der um eine Generation ältere Rachmaninow seinerzeit vor den politischen Widrigkeiten in die USA geflohen, wo ihm mit der Paganini-Rhapsodie der Durchbruch gelang: ein brillantes, heimliches Klavierkonzert von geradezu dämonischer Virtuosität.

Besetzung

Philharmoniker Hamburg

Rudolf Buchbinder Klavier

Dmitrij Kitajenko

Programm

Alfred Schnittke
(K)ein Sommernachtstraum

Sergej Rachmaninow
Rhapsodie über ein Thema von Paganini op. 43 für Klavier und Orchester

Dmitri Schostakowitsch
Sinfonie Nr. 5 d-Moll op. 47

Veranstalter: Philharmoniker Hamburg