Zum Inhalt springen

Programm

Laeiszhalle Hamburg / Großer Saal
Fr, 16.10.2015   19:30 Uhr

Patricia Kopatchinskaja / Camerata Salzburg / Louis Langrée

Internationale Solisten • Patricia Kopatchinskaja

Jetzt mal ehrlich – was ist Ihnen lieber? Alles richtig, akkurat und nett, aber langweilig? Oder: Volles Risiko, Ecken und Kanten, auch mal schroff, aber unter Hochspannung? Wenn Sie die zweite Variante bevorzugen, dann liegen sie bei Patricia Kopatchinskaja goldrichtig, der aktuellen Residenzkünstlerin der Elbphilharmonie Konzerte. Gleich im ersten Abend wartet die moldawische Vollblutmusikerin mit Ravels »Tzigane« auf, einem Stück, das ihre Fähigkeiten optimal zur Geltung bringt. Ravel ließ – wie er selbst sagte – in seinem »diabolisch schweren Stück« das »Ungarn seiner Träume« auferstehen. Er spickte es mit technischen Raffinessen, die den Atem anhalten lassen, und streute folkloristische Elemente ein. In Prokofjews zweitem Violinkonzert gibt’s zwar auch einige rustikale Klänge und Rhythmen, aber der lyrisch angelegte zweite Satz verzaubert durch eindringliche melodische Linien. Eingerahmt wird das Konzert von zwei Mozart-Sinfonien. Die unbekanntere, dreisätzige KV 338 wird mit ihren feurigen Ecksätzen eine Entdeckung sein, zumal in der Interpretation der Camerata Salzburg, eines der renommiertesten Mozart-Orchester überhaupt.

Besetzung

Camerata Salzburg

Patricia Kopatchinskaja Violine

Dirigent Louis Langrée

Programm

Wolfgang Amadeus Mozart
Sinfonie C-Dur KV 338

Sergej Prokofjew
Konzert für Violine und Orchester Nr. 2 g-Moll op. 63

- Pause -

Maurice Ravel
Tzigane / Rhapsodie für Violine und Orchester

Wolfgang Amadeus Mozart
Sinfonie C-Dur KV 551 »Jupiter«


Zugabe der Solistin:

Béla Bartók
Pizzicato Sz 98/43 / Vierundvierzig Duos für zwei Violinen

Zugabe des Orchesters:

Sergej Prokofjew
aus Sinfonie Nr. 1 D-Dur op. 25 »Symphonie classique«: Gavotte

Wolfgang Amadeus Mozart
Ouvertüre zu »Le nozze di Figaro« KV 492

Veranstalter: ProArte / HamburgMusik gGmbH

In Kooperation mit ProArte