Zum Inhalt springen

Programm

Laeiszhalle Hamburg / Kleiner Saal
Mo, 9.4.2012   17 Uhr

Nicolas Hodges, Klavier

Hamburger Ostertöne

Für den brillanten Klaviervirtuosen Nicolas Hodges ist schier nichts unmöglich – sein Spiel »grenzt an Hexerei« (Neue Musikzeitung), und der Londoner Guardian schrieb: »Hodges’ Recitals gehen kühn in Bereiche, in die sich wenige andere Pianisten wagen … mit einer Energie, die manchmal kaum zu glauben ist.« Isabel Mundry komponierte ihr »Klavierstück« eigens für ihn. Außerdem stellt dieser außerordentliche Klavierabend einmal mehr Johannes Brahms als »den Fortschrittlichen« in den Mittelpunkt. Seine späten Werke für Klavier solo sind sein Vermächtnis als Klavierkomponist. Das Spektrum dieser kurzen Werke reicht von fragiler Intimität zu heftiger Expressivität. Im Rückblick scheinen Farben und Harmonik schon auf Debussy zu weisen, dessen »Etüden« ebenfalls letzte Werke sind.

Besetzung

Nicolas Hodges Klavier

Programm

Isabel Mundry
Etüde für Klavier solo

Johannes Brahms
Drei Intermezzi op. 117

Brice Pauset
»Sept canons« für Klavier solo

Johannes Brahms
Sechs Klavierstücke op. 118

Claude Debussy
Douze Etudes, Band 2

Festival

Veranstalter: HamburgMusik gGmbH