Zum Inhalt springen

Programm

Laeiszhalle Hamburg / Großer Saal
Do, 29.10.2009   20 Uhr

NDR Sinfonieorchester / Mácal / Bashkirova

Abo C1

Christoph von Dohnányi ist leider erkrankt. Kurzfristig eingesprungen ist Zdenek Mácal, der nun die Konzerte am 29. und 30. Oktober mit einem leicht geänderten Programm dirigieren wird. Aus probentechnischen Gründen muss »The Cry of Anubis« für Tuba und Orchester von Harrison Birtwistle leider entfallen. Stattdessen werden die Konzerte mit der Egmont-Ouvertüre von Ludwig van Beethoven beginnen. Wenn ein Einzelner sich gegen die Menge stellt, nennt man das je nach den Umständen Individualismus, Revolution - oder Solokonzert. Ludwig van Beethoven war sowohl Individualist wie auch Revolutionär, vor allem aber trug er maßgeblich zur Entwicklung des Konzertes bei. Seine frühen Klavierkonzerte sind noch eher darauf angelegt, solistische Virtuosität zur Schau zu stellen. In Harrison Birtwistles »The Cry of Anubis« leiht die Tuba als Soloinstrument dem ägyptischen Totengott ihre mächtige Stimme. Sie steht dem Tutti jedoch nicht entgegen, sondern wird klanglich integriert. Eine wichtige Rolle spielt die Tuba, gemeinsam mit den anderen schweren Blechblasinstrumenten, auch in »Also sprach Zarathustra«. Richard Strauss verleiht so Nietzsches Philosophie vom Einzelnen, vom Übermenschen, einen überwältigenden sinfonischen Ausdruck.

Besetzung

NDR Sinfonieorchester

Elena Bashkirova Klavier

Dirigent Zdeněk Mácal

Programm

Ludwig van Beethoven
Ouvertüre zu »Egmont« op. 84
Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 C-Dur op. 15

Richard Strauss
Also sprach Zarathustra / Tondichtung frei nach Friedrich Nietzsche op. 30

Veranstalter: NDR