Zum Inhalt springen

Programm

Laeiszhalle Hamburg / Großer Saal
Di, 30.4.2013   20 Uhr

Ensemble Resonanz / Ian Bostridge, Tenor / Stefan Dohr, Horn

Ian Bostridge

Zum Abschluss von Ian Bostridges zweiwöchiger Britten-Residenz geht es im heutigen Programm um die enge Verbindung Benjamin Brittens zur Barockmusik. Britten war der vielleicht bedeutendste Opernkomponist der Jahrzehnte nach dem Zweiten Weltkrieg – doch seine größten musikalischen Anregungen erfuhr er nicht etwa vom seinerzeit in London so erfolgreichen Opernkomponisten Händel, sondern von Johann Sebastian Bach, der keine einzige Oper komponiert hat. Hamburgs gefeiertes Ensemble Resonanz macht Brittens Barock-Begeisterung hörbar in seinem Präludium und Fuge op. 29, zuvor singt Ian Bostridge die Solopartie in einer der beliebtesten geistlichen Kantaten Bachs, »Ich habe genug« von 1727. Hauptwerk des Abends aber ist Benjamin Brittens Serenade op. 31, bei der der Tenor von einem Solohorn und einem Streichorchester begleitet wird. Es sind sechs Gedichte zur Nacht, geschrieben von englischen Dichtern des 15. bis 19. Jahrhunderts, die der bekennende Pazifist Britten 1942, mitten im Zweiten Weltkrieg, zu einem eindrucksvollen Zyklus zusammengestellt hat.

Besetzung

Ensemble Resonanz

Ian Bostridge Tenor

Stefan Dohr Horn

Programm

Johann Sebastian Bach / George Benjamin
Kanon und Fuge aus »Kunst der Fuge« / Bearbeitung für Ensemble

Johann Sebastian Bach
Ich habe genug BWV 82

- Pause -

Benjamin Britten
Präludium und Fuge op. 29 für 18 Streicher
Serenade op. 31 für Tenor, Horn und Streicher

Veranstaltungsende
ca. 22:05 Uhr

Abonnement

Veranstalter: HamburgMusik gGmbH

Gefördert durch den Freundeskreis Elbphilharmonie + Laeiszhalle e.V.