Zum Inhalt springen

Programm

Laeiszhalle Hamburg / Großer Saal
Mi, 5.3.2014   20 Uhr

Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen / Alina Pogostkina, Violine / Paavo Järvi

Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen

Als Joseph Haydn vor gut 200 Jahren nach London reiste, war er ein begehrter Star des europäischen Musiklebens. Bereits zum zweiten Mal hatte ihn der Musikmanager Johann Peter Salomon auf die Insel gelockt, um in Konzerten seine exklusiv komponierten Symphonien zu präsentieren. Auch die Erste Symphonie von Johannes Brahms war ein Werk, auf das die Musikwelt gewartet hatte. Als Zwanzigjährigem hatte Schumann ihm eine große Zukunft vorausgesagt, aber erst mehrere Jahrzehnte später konnte Brahms seine »Erste« fertigstellen. Nachdem die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen und Paavo Järvi in den letzten Jahren die Symphonien von Beethoven und Schumann exemplarisch neu eingespielt haben, darf man gespannt sein, welche ungeahnten Seiten sie bei diesem großen Sohn Hamburgs entdecken. Klassische Leichtigkeit trägt jedenfalls Alina Pogostkina in das Programm hinein, wenn sie für Mozarts Drittes Violinkonzert auf die Bühne tritt. Bekannt geworden durch ihre überragende Interpretation des Violinkonzerts von Sibelius, eilt ihr inzwischen der Ruf voraus, jeden Stil von der Alten Musik bis hin zu Uraufführungen mühelos zu meistern.

Besetzung

Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen

Alina Pogostkina Violine

Dirigent Paavo Järvi

Programm

Joseph Haydn
Sinfonie G-Dur Hob. I/100 »Militär-Sinfonie«

Wolfgang Amadeus Mozart
Konzert für Violine und Orchester G-Dur KV 216

Johannes Brahms
Sinfonie Nr. 1 c-Moll op. 68


Zugabe der Solistin:

Nicolò Paganini
Caprice a-Moll op. 1/24 für Violine solo

Zugabe des Orchesters:

Johannes Brahms
Ungarischer Tanz Nr. 10 F-Dur / Fassung für Orchester

Jean Sibelius
Valse triste op. 44/1 / Kuolema

Veranstaltungsende
ca. 22:30 Uhr

Veranstalter: HamburgMusik gGmbH

Mit Unterstützung von KPMG