Helmut Lachenmann

Heard anew: Helmut Lachenmann

5 questions for the composers featured in the »Elbphilharmonie Visions« New Music festival.

When it comes to classical composers, most people think of old masters such as Beethoven and Mozart. But the »Elbphilharmonie Visions« festival demonstrates that contemporary music can also be »just as rich and diverse as humanity itself« (Alan Gilbert). The festival’s programme features only music by contemporary composers. Not only is that musically very exciting, it also offers an amazing opportunity to ask the composers questions about their works and the process of creating them. How do you go about composing? Do you have a concrete idea of the work before you sit down to write it, or does it emerge only when you start? What role do your surroundings play? And what are your hopes for your music?

How does Helmut Lachenmann sound?

Listen now!

None
None

Wie ausgeprägt ist Ihre innerliche Vorstellung von einem Werk, ehe Sie sich daran machen, es zu komponieren?

Immer wieder anders, die erste »innerliche« Vorstellung dient mir sowieso nur als eine Art Treibsatz, um die Schwerkraft der eigenen, so oder so konditionierten Fantasie zu überwinden. Ein Treibsatz, der wie bei jeder Rakete irgendwann zurückbleibt und wenig mit dem so ausgelösten Werk zu tun hat.

Welche Rolle spielt das Außermusikalische für Ihr Schaffen?  

Ich weiß es nicht, bewusst keine. Unbewusst: Wer weiß?

Beim Festival »Elbphilharmonie Visions« wird zeitgenössische Orchestermusik so kompakt und prominent aufs Programm gesetzt wie wohl in keinem anderen Konzerthaus auf der Welt - an neun Abenden erklingen 18 Werke von 18 Komponist:innen. Finden Sie das sinnvoll, oder halten Sie das für die falsche Strategie?

Das ist ein anspruchsvolles Angebot. Ich freue mich darüber, aber es kommt im Einzelnen auf die Kompetenz, Klugheit und innovatorische Courage der Veranstalter an.

Was braucht die Neue Musik, um die Liebe des Publikums zu gewinnen? 

»Was ist denn die Neue Musik«?  Sind »wir« Komponierende ein Kollektiv mit kommerziell nutzbare Beliebtheit erzeugendem Dienstleistungsauftrag? Beliebtheit, gar Liebe beim »Publikum«, also bei wem bitte – bei Björn Höcke oder bei Sarah Wagenknecht?

Solche Frage drückt sich vor der Verantwortung nicht nur der kulturpolitisch Zuständigen, sondern im Grunde unser aller für das, was im Grundgesetz »die Würde des Menschen« genannt wird und zur Pflicht des »mündigen« Staatsbürgers gehört: im Wissen um die eigene Begrenztheit seinen Horizont auch ästhetisch ständig zu erweitern, ihn als erweiterbaren zu erkennen und diejenigen mit allen Konsequenzen zu respektieren, die uns durch ihr Schaffen zum unverzichtbaren Abenteuer des Geistes einladen. Unsere Aufgabe, oder besser unser Wirken als Komponierende: aus verständnis-innigen »Zuhörern« neugierige und abenteuerbereite Hörerinnen und Hörer zu machen.

Was wäre Ihr Traum vom Konzertleben – heute und in der nahen Zukunft? 

Kein Konzert, wo nicht wenigstens ein Werk gespielt wird, das dazu einlädt, den vertrauten ästhetischen Erfahrungsraum zu öffnen. Selbst die »klassische« Musik übrigens, und sei es Mozart, Schubert oder Tschaikowsky, deren Schönheit vom »zahlenden Publikum« (R. Strauss) weithin als »Ohrenschmaus« genossen und meist treuherzig verfehlt wird – ok, warum auch nicht? –, könnte durch fantasievoll durchdachten Eingriff in ihre Repräsentation unsere Antennen auf die Struktur des Geschaffenen, das heißt, auf die darin vermittelte kreative Energie lenken beziehungsweise wecken. Musik als sinnliche Erfahrung, die uns an unsere Bestimmung als geistfähige Kreaturen erinnert. Warum nur ein Traum?

Mediatheque : More stories

Philip Glass: Einstein on the Beach
Play Video

Video on demand from 27 Nov 2022 : Philip Glass: Einstein on the Beach

With this opera by the famous American composer, a true Minimal Music classic comes to the Elbphilharmonie.

Play Video

: Elbphilharmonie Sessions: Olga Peretyatko

A very personal programme: the acclaimed singer Olga Peretyatko sings lullabies.

Heard anew: Rebecca Saunders

5 questions for the composers featured in the »Elbphilharmonie Visions« New Music festival.