Signum Quartett / Alexander Krichel

Widmann / Dvořák / Liszt / Dvořák

Dieses Konzert liegt in der Vergangenheit! € 47,00 | 32,00 | 21,00 | 10,00
Dieses Konzert liegt in der Vergangenheit! € 47,00 | 32,00 | 21,00 | 10,00

Signum heißt auf Latein »Zeichen« – unzählige solcher Zeichen hat das mehrfach preisgekrönte Signum Quartett in der internationalen Musikszene längst gesetzt. Für das Streichquartett bedeutet die Musik vor allem eins: Kommunikation. Deshalb suchen die vier Musiker immer wieder den Kontakt zu Gleichgesinnten – wie jetzt zu dem Hamburger Pianisten Alexander Krichel. Für das fünfstimmige Gespräch unter Musikerfreunden haben sie Antonín Dvořáks Klavierquintett op. 81 ausgewählt, das mit den Werken von Schumann und Brahms zu den romantischen Gipfelwerken für diese Besetzung gehört.

Bevor das Signum Quartett und Alexander Krichel sich bei böhmischen Volkstanzrhythmen einhaken, präsentieren die vier Streicher ein »Stück über das Gehen und Schreiten«. So hat Jörg Widmann sein 2003 komponiertes Viertes Streichquartett charakterisiert, das mit ganz neuen Spieltechniken verblüfft. Solo brilliert Krichel schließlich mit Auszügen aus Franz Liszts Reiseerinnerungen »Venezia e Napoli« aus dem Jahr 1861.

Besetzung

Signum Quartett

Florian Donderer Violine
Annette Walther Violine
Xandi van Dijk Viola
Thomas Schmitz Violoncello

Alexander Krichel Klavier

Programm

Jörg Widmann
Streichquartett Nr. 4

Franz Liszt
Tre Sonetti di Petrarca S 270/1
Venezia e Napoli S 162

- Pause -

Antonín Dvořák
Klavierquintett A-Dur op. 81


Zugabe:

Antonín Dvořák
Klavierquintett A-Dur op. 81 / Scherzo (Furiant)

Einführung mit Lars Entrich
19 Uhr / Laeiszhalle, Studio E

Veranstaltungsende
ca. 22:10 Uhr

Abonnement

Kammermusik in der Laeiszhalle

Veranstalter: HamburgMusik

Rund um die Veranstaltung

Besuch in Corona-Zeiten

Mindestabstand und Mund-Nasen-Schutz auf allen Laufwegen

Aktuelle Informationen zum Konzertbesuch

Vor der Veranstaltung

Konzertgastronomie

Mehr zur Gastronomie