Zum Inhalt springen

Programm

Baiba Skride
Baiba Skride © Marco Borggreve
Gergana Gergova
Gergana Gergova © Larry Horricks
Lise Berthaud
Lise Berthaud © Neda Navaee
Lauma Skride
Lauma Skride © Marco Borggreve

Laeiszhalle Hamburg Kleiner Saal
Di, 11.4.2017   20 Uhr

Russische Klavierquintette

Schostakowitsch / Arensky / Gnesin

Dieses Konzert liegt in der Vergangenheit!

Vorherige VeranstaltungNächste Veranstaltung

Trotz ihrer glanzvollen Solokarriere bleibt Baiba Skride der Kammermusik treu. Mit ihrer Schwester Lauma ist sie schon immer aufgetreten, nun sogar in der großen Besetzung eines Klavierquintetts. Drei Generationen russischer Komponisten stehen auf dem Programm des Quintetts: Der älteste ist Anton Arensky, dessen effektvolles Quintett einen Variationensatz über die Volkliedmelodie »Auf der Brück‘ von Avignon« enthält. Die mittlere Generation vertritt Mikhail Gnesin mit seinem originellen »Requiem«, bevor mit Dmitri Schostakowitschs einzigem Klavierquintett ein Werk voll unterdrückter Dramatik den Schlusspunkt setzt.

Bitte beachten Sie die Besetzungsänderung: Krankheitsbedingt musste die Cellistin Harriet Krijgh ihre Teilnahme am Konzert leider absagen. Maximilian Hornung wird kurzfristig für sie einspringen.

Besetzung

Baiba Skride Violine

Gergana Gergova Violine

Lise Berthaud Viola

Maximilian Hornung Violoncello

Lauma Skride Klavier

Programm

Mikhail Gnesin
Requiem op. 11

Anton Arensky
Klavierquintett D-Dur op. 51

Dmitri Schostakowitsch
Klavierquintett g-Moll op. 57

Einführung mit Lars Entrich
19 Uhr, Laeiszhalle Hamburg, Studio E

Veranstaltungsende
ca. 22:04 Uhr

Rahmenprogramm
Mi, 12.4.2017  18 Uhr, Talk im Kulturcafé, Elbphilharmonie Kulturcafé

Veranstalter: HamburgMusik

Rund um die Veranstaltung

Künstler hautnah

ZukunftsMusik

Im Rahmen des Musikvermittlungsprojekts »ZukunftsMusik« besuchen Schüler dieses Konzert. Im Vorfeld erhalten die Teilnehmer die Gelegenheit, Künstler in einem persönlichen Gespräch, bei Workshops, Probenbesuchen oder Backstage-Führungen aus nächster Nähe kennen zu lernen – eine Kooperation mit Rhapsody in School.

Laeiszhalle

Konzertgastronomie

Neben einem vielfältigen Speisenangebot in den Pausen und vor den Veranstaltungen, sind Sie auch im Anschluss an die Konzerte herzlich im stilvollen Brahms-Foyer willkommen.

Mehr zur Gastronomie

Spielort

Laeiszhalle Hamburg
Kleiner Saal

Kammermusikreihen, Liederabende, Kinderkonzerte und Jazzevents für bis zu 640 Gäste sind im Kleinen Saal der Laeiszhalle zu Hause.

  • Eingang

    Der Eingang zum Kleinen Saal ist am Gorch-Fock-Wall.

  • Anfahrt

    Laeiszhalle Hamburg
    Johannes-Brahms-Platz
    20355 Hamburg


    Die Laeiszhalle ist mit Bus, Bahn und Fahrrad gut zu erreichen.

    Die nächstgelegenen Haltstellen sind:
    U2: Gänsemarkt / Messehallen
    U1: Stephansplatz  
    Bus 4, 5, 34, 36 109: Stephansplatz
    Bus 3, 35, 36, 112: Johannes-Brahms-Platz
    Die Buslinien 34, 35 und 36 sind aufpreispflichtig.
    Stadtrad: Station Sievekingplatz / Gorch-Fock-Wall

    Bitte beachten Sie: Die Laeiszhalle ist eine eigene Spielstätte. Sie befindet sich am Johannes-Brahms-Platz, ca. drei Kilometer entfernt von der Elbphilharmonie.

  • Parken

    Parkhaus Gänsemarkt: Dammtorwall / Welckerstraße

    Bis 30 Minuten: € 2
    Bis 60 Minuten: € 4
    Jede weitere angefangene Stunde: € 4
    Nachttarif (18 - 6 Uhr): maximal € 11
    24-Stunden-Tarif: maximal € 30

  • Barrierefreie Eingänge

    Großer Saal / Brahms-Foyer
    Gorch-Fock-Wall
    Das Brahms-Foyer ist nur mit Rollstühlen zum Falten oder unter 75 cm Breite zugänglich.

    Kleiner Saal / Studio E / Künstlereingang
    Dammtorwall 46
    Der Kleine Saal ist nur mit Rollstühlen zum Falten oder unter 68 cm Breite zugänglich.

    Am Eingang vom Gorch-Fock-Wall stehen drei Behindertenparkplätze zur Verfügung. Direkt vor dem Künstlereingang, am Dragonerstall, stehen sechs Behindertenparkplätze zur Verfügung.


Laeiszhalle Hamburg
Laeiszhalle Kleiner Saal © Thies Raetzke

Für diese Veranstaltung gelten folgende Angebote

Weitere Informationen