Quatuor Ébène

Streichquartette von György Ligeti und Robert Schumann

Tickets ab € 10 10 | 22 | 34 | 49

Vokale Linien und Metamorphosen

Seit über 15 Jahren wird das Quatuor Ébène weltweit für sein homogenes und ausdrucksstarkes Spiel gefeiert. Im Kleinen Saal der Elbphilharmonie sind die vier Franzosen mit Werken aus drei Jahrhunderten zu Gast.

György Ligetis Erstes Streichquartett mit dem Titel »Métamorphoses nocturnes« entstand in den Jahren 1953/54 und ist stark von der Tonsprache Bela Bartóks geprägt. Das Werk besteht aus einem durchgehenden Satz, der sich in 17 Abschnitte unterteilen lässt. Tief in die Welt der Romantik führt hingegen Robert Schumanns Streichquartett op. 41 Nr. 1. Dessen Quartette bilden innerhalb der romantischen Kammermusik einen ganz eigenen Kosmos, da sich in ihnen die vokalen Linien des Liederkomponisten Schumann mit Einflüssen des späten Beethovens zu einer ganz persönlichen Tonsprache verdichten.

Aus der deutschen Romantik begibt sich das Quatuor Ébène schließlich in die englische Barockzeit des Komponisten Henry Purcell. Der schrieb zwar keine »echten« Streichquartette, verfasste aber Fantasien für drei Geigen mit Bassbegleitung, die sich wunderbar von einem Streichquartett spielen lassen.

Besetzung

Quatuor Ébène

Pierre Colombet Violine
Gabriel Le Magadure Violine
Marie Chilemme Viola
Raphaël Merlin Violoncello

Programm

György Ligeti
Streichquartett Nr. 1 »Métamorphoses nocturnes«

– Pause –

Robert Schumann
Streichquartett a-Moll op. 41/1

sowie Fantasien von Henry Purcell

Einführung
18:30 Uhr / Elbphilharmonie, Kleiner Saal

Abonnement

Streichquartett

Veranstalter: HamburgMusik

Rund um die Veranstaltung

ZukunftsMusik

Künstlergespräche, Proben- und Konzertbesuch für Schülerinnnen und Schüler

Mehr erfahren

Besuch in Corona-Zeiten

Wichtige Hinweise zu Einlass- und Hygieneregeln

Aktuelle Informationen zum Konzertbesuch

Elbphilharmonie Plaza

Rundumblick auf der Aussichtsplattform ab zwei Stunden vor dem Konzert

Mehr zur Plaza

Konzertgastronomie

Vor dem Konzert und in den Pausen

Mehr erfahren