Elbphilharmonie Kleiner Saal

ABGESAGT: Teatime Classics: Friedrich Thiele / Naoko Sonoda

Dieses Konzert liegt in der Vergangenheit! € 16,00
Dieses Konzert liegt in der Vergangenheit! € 16,00

Aufgrund der Auswirkungen der Corona-Pandemie kann der Spielbetrieb von Elbphilharmonie und Laeiszhalle nicht wie geplant stattfinden. Diese Veranstaltung muss abgesagt werden, es wird keinen Ersatztermin geben. Ticketkäufer und Teilnehmer am Bestellverfahren werden per E-Mail informiert. Unter dem folgenden Link können Sie eine Erstattung Ihres Ticketpreises anfordern: Informationen zur Rückerstattung bei Veranstaltungsabsage

Mit seiner großen Spielfreude und Musikalität überzeugt Friedrich Thiele regelmäßig die Jurys bedeutender Wettbewerbe. So erhielt er 2019 sowohl beim ARD-Musikwettbewerb als auch beim Internationalen Instrumentalwettbewerb Markneukirchen je einen Zweiten Preis und den Publikumspreis. Und auch das Publikum der »Teatime Classics« darf sich auf den 24-jährigen Cellisten freuen, der bereits seit 10 Jahren von der Deutschen Stiftung Musikleben gefördert wird.

Bitte beachten Sie: Diese Veranstaltung ersetzt den abgesagten Termin vom 16. Januar 2021 im Brahms-Foyer der Laeiszhalle. Im Vorverkauf erworbene Eintrittskarten behalten ihre Gültigkeit für diese Veranstaltung.

Als Geschenke unter Freunden dürfen alle drei Werke des Programms gelten. Henri Dutilleux’ »Trois strophes sur le nom de Sacher« mögen zur »Teatime« den Gedanken an die berühmte Wiener Torte wecken, sind aber als Ständchen zum 70. Geburtstag des Dirigenten Paul Sacher entstanden. Auch Schubert widmet seine virtuose Sonate einem Musikerkollegen: Vinzenz Schuster war seinerzeit der führende Meister auf dem Arpeggione, einer Mischung aus Gitarre und Cello mit sechs Saiten und Bünden, die zwischen den Beinen gehalten und mit dem Bogen gestrichen wird. Heute erinnert nur noch der Beiname an das Instrument. Schostakowitsch schrieb seine d-Moll Sonate für den befreundeten Cellisten Viktor Kubackij – und trotz des romantischen Gestus entbehrt sie nicht der für den Komponisten typischen Ironie.

Begleitet wird Friedrich Thiele von Naoko Sonoda. Sie ist nicht nur eine etablierte Konzertpianistin, sondern auch begehrte Kammermusikerin und Korrepetitorin. Zudem ist sie an den Hochschulen in Berlin und Weimar tätig.

Besetzung

Friedrich Thiele Violoncello

Naoko Sonoda Klavier

Programm

Franz Schubert
Sonate a-Moll D 821 »Arpeggione«

Henri Dutilleux
Trois strophes sur le nom de Sacher

Dmitri Schostakowitsch
Sonate für Violoncello und Klavier d-Moll op. 40

Veranstaltungsende
ca. 19 Uhr

Abonnement

Teatime Classics

Veranstalter: HamburgMusik

Gefördert durch die Cyril & Jutta A. Palmer Stiftung