Zum Inhalt springen

Programm

Laeiszhalle Hamburg / Großer Saal
Mi, 27.11.2013   20 Uhr

Venice Baroque Orchestra

NDR Das Alte Werk

Zum »Horowitz der Blockflöte« hat ihn die »Süddeutsche Zeitung« ausgerufen: den Schweizer Virtuosen Maurice Steger, dessen Kunst jedes Vorurteil gegen dieses Instrument zu entkräften weiß. Mehr noch als die stupende Fingerfertigkeit fasziniert sein farbenreicher und sinnlicher Ton, der eine elektrisierende Präsenz besitzt. »Ich versuche, beim Spiel meinen ganzen Körper zum Schwingen zu bringen und benutze dieselbe offensive Tonproduktion wie ein Opernsänger«, erklärt Steger das Geheimnis dieses Klangs. Entscheidend ist für ihn auch die Wahl des richtigen Instruments: Mehr als siebzig verschiedene Blockflöten besitzt er, in den unterschiedlichsten Tonlagen und Bauweisen. Historische Flöten sind ebenso darunter wie rekonstruierte Modelle, und Steger bringt sie allesamt regelmäßig zum Einsatz, jeweils passend zu den aufgeführten Werken. Sein Repertoire ist denkbar breit angelegt, denn Maurice Steger ist ein unermüdlicher Schatzgräber, der immer wieder Neues aus den Archiven zutage fördert. Seine jüngste Entdeckung sind neapolitanische Flötenkonzerte von Domenico Sarri und Leonardo Leo, die er in Hamburg gemeinsam mit dem Venice Baroque Orchestra zu Gehör bringt. Und natürlich dürfen zwei Vivaldi-Klassiker nicht fehlen: »La notte« RV 439 führt in die abgründige Welt der nächtlichen Träume und Phantasiegestalten, »Il gardellino« RV 428 aber, zu Deutsch: »Der Distelfink«, präsentiert das Zwitschern und Tirilieren des lebhaften Vogels in poetischer Überhöhung und enthält mit dem langsamen Satz im Siciliano-Rhythmus eine der schönsten Eingebungen dieses Komponisten.

Besetzung

Venice Baroque Orchestra

Maurice Steger Blockflöte

Programm

Werke von Antonio Vivaldi, Domenico Sarro, Tomaso Albinoni, Leonardo Leo und Francesco Geminiani

Veranstalter: NDR