Zum Inhalt springen

Programm

Laeiszhalle Hamburg / Großer Saal
Mo, 28.3.2011   20 Uhr

Till Brönner

»At the End of the Day« Tour

Es ist eine Frage, die Till Brönner durch seine Karriere begleitet: Wie interpretiert er den modernen Jazz? Was ist ihm musikalisch wichtig, am Ende des Tages? Till Brönner schätzt den weiten Horizont, mit dem er, der hochdekorierte Jazzer durch die Welt der Musik streift. Er treibt das experimentelle Spiel auf seinem hometurf genauso voran wie er sich intensiv mit anderen Genres beschäftigt. Ein wichtiger Aspekt für das neue Album ›At the end of the day‹, das Songs aus fünf Jahrzehnten Popgeschichte interpretiert. Und das zudem einen Ausflug zu Johann Sebastian Bach unternimmt. Er ahnt bereits, dass bei seinen Arrangements von den Beatles über Bowie bis hin zu den US-Rockern The Killers grundsätzliche Fragen auftauchen werden. Etwa: »Warum macht der das?«. Oder auch: »Darf der das überhaupt, so als vielfach ausgezeichneter Trompeter, der im Laufe seiner 25jährigen Karriere vier Echos und eine Grammy-Nominierung erhielt, dessen Tonträger in der ganzen Welt schon mehr als eine Millionen mal verkauft wurden und der mit den Größten der Jazz- und Popwelt gearbeitet hat?«. Grundsatzfragen, die ihn ein wenig nerven. »Ich stelle mich kontinuierlich diesen Jazz-Welten. Und dort entstehen dann neue, andere Sachen. Ob man diese allerdings auf einem Album veröffentlichen muss, steht auf einem anderen Blatt.« Till Brönner hat sich seit längerem dafür entschieden, seine eigenen Maßstäbe zu setzen.

Programm

Songs aus fünf Jahrzehnten Popgeschichte und Bach.

Veranstalter: Karsten Jahnke Konzertdirektion GmbH