Zum Inhalt springen

Programm

Laeiszhalle Hamburg / Kleiner Saal
Mi, 16.3.2011   20 Uhr

Ray Chen

Violin Recital

Ray Chen gewann in den letzten beiden Jahren zwei der bedeutendsten internationalen Violin-Wettbewerbe: den Queen-Elisabeth-Wettbewerb 2009 und den Yehudi- Menuhin-Wettbewerb 2008. Nun erhält er Anfragen von den großen Konzerthäusern weltweit. Für Maxim Vengerov, den Ray Chen beim Menuhin-Wettbewerb in Cardiff kennenlernte und der ihn vom Fleck weg für zwei Konzerte engagierte, gibt es keinen Zweifel: Ray überzeugt durch eine absolut unverfälschte Musikalität, einen wunderschönen, jugendlichen Klang, Vitalität und Leichtigkeit. Er hat alle Eigenschaften eines wahrhaft musikalischen Interpreten. Jetzt ist der Newcomer der Klassik auf seiner ersten Tournee live in Deutschland und in der Schweiz zu erleben. Für ein Konzert kommt Ray Chen auch nach Hamburg. Am 16.03.2011 tritt der außergewöhnlich begabte Violinist im kleinen Saal der Laeiszhalle in Hamburg auf. Im Gepäck: Seine Lieblings-Violinwerke. Am Klavier wird er durch Andrew Tyson begleitet. Als Sieger des Queen-Elisabeth-Wettbewerbs 2009 und des Yehudi-Menuhin-Wettbewerbs 2008 zählt Ray Chen zu den vielversprechendsten jungen Geigern der Gegenwart. Geboren in Taiwan und aufgewachsen in Australien, erhielt er bereits mit vier Jahren Geigenunterricht und gab mit acht Jahren sein erstes öffentliches Konzert, begleitet vom Queensland Philharmonic Orchestra. Im Alter von 15 Jahren wurde Ray Chen am Curtis Institute of Music angenommen, wo er weiterhin bei Aaron Rosand studiert, um sein Repertoire zu erweitern. Ray Chen kommende Engagements führen ihn unter anderem für ein Konzert mit dem Taipei Symphony Orchestra zur diesjährigen Weltausstellung nach Shanghai. Seine jüngsten Konzerte, darunter Debüt-Abende im Kennedy Center in Washington D.C. und in der Merkin Hall in New York, überzeugten Publikum und Kritiker gleichermaßen. »Ray Chen kann auf seiner Violine wirklich alles spielen, was er will.« (The Washington Post). »Sein Spiel war nicht von dieser Welt.« (De Standaard). Am 18. Februar 2011 erscheint seine erste CD „Virtuoso“ bei Sony Classical. Ray Chen hat hierfür eine ganz persönliche Auswahl an Violinwerken von Johann Sebastian Bach, César Franck, Giuseppe Tartini und Henryk Wieniawski zusammengestellt. Mit jeder Interpretation zeigt er seine bemerkenswerte Vielseitigkeit und Virtuosität. RAY CHEN spielt die Huggins-Stradivari, eine Leihgabe der Nippon Music Foundation, und die Macmillan-Stradivari von 1721, ebenfalls eine Leihgabe, die er 2008/2009 als Sieger der Young Concert Artists International Auditions in New York gewann.

Besetzung

Ray Chen Violine

Andrew Tyson Klavier

Programm

Eine ganz persönliche Auswahl an Violinwerken von Johann Sebastian Bach, César Franck, Giuseppe Tartini und Henryk Wieniawski.