Laeiszhalle Hamburg / Großer Saal

Luzerner Sinfonieorchester / Kopatchinskaja / Say / Yazıcı

Türkische Nächte / Türk Geceleri

Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit! € 55,00 | 47,00 | 37,00 | 26,00 | 14,00 | 7,00
Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit! € 55,00 | 47,00 | 37,00 | 26,00 | 14,00 | 7,00

Mit einer Hamburger Erstaufführung eröffnet das Festival »Fazıl Say– Türkische Nächte« im Mai. Sein erstes Violinkonzert »1001 Nights in the Harem« widmete Fazıl Say der Geigenvirtuosin Patricia Kopatchinskaja. Wie Scheherazade in dem Märchen »Tausendundeine Nacht« nimmt die Sologeigerin hier den Part der unermüdlichen Erzählerin ein, die den Sultan bzw. das Publikum in ihren Bann schlägt. Dazu passend: Die Ouvertüre zu Mozarts Orient-Oper »Die Entführung aus dem Serail«. Und nach dem Komponisten Fazıl Say ist dann auch der Pianist Fazıl Saymit dem hochromantischen Klavierkonzert Nr. 2 von Camille Saint-Saëns zu hören. Geboren 1970 in Ankara, Türkei, studierte Fazıl Say Klavier und Komposition am dortigen Staatlichen Konservatorium, erhielt ein fünfjähriges Stipendium in Düsseldorf mit David Levine und komplettierte seine Studien am Berliner Konservatorium. 1994 gewann er die Young Concert Artists International Auditions, was den raschen Start seiner internationalen Karriere bedeutete. Der Echo-Preisträger (Klassik 2001) ist auf den internationalen Festival-Konzerthausbühnen ein willkommener Gast. Er spielte auf den Festivals in Edinburgh, Athen, Montpellier, Prag und Cannes und Montreux, u.a. in der Londoner Wigmore Hall, im Concertgebouw Amsterdam, Konzerthaus Wien, Suntory Hall Tokyo. Patricia Kopatchinskaja wurde in Moldawien geboren, beide Eltern sind Musiker. Sie studierte Komposition und Violine in Wien und Bern (u.a. bei E.Tschugaeva und Igor Ozim). Im Jahr 2000 gewann sie den Internationalen Henryk Szeryng-Wettbewerb in Mexico, 2002 den hochdotierten »International Credit Suisse Group Young Artist Award«. 2002/2003 vertrat sie Österreich in der Konzertserie »Rising Stars« mit Auftritten in vielen Weltmetropolen. 2004 wurde ihr der »New Talent - SPP Award« der European Broadcasting Union (EBU) verliehen und 2006 der »Förderpreis Deutschlandfunk«. Solistisch ist Kopatchinskaja mit den führenden Orchestern wie den Wiener Philharmonikern, dem Mozarteum-Orchester Salzburg, Philharmonia Orchestra London, Deutsches Symphonieorchester Berlin, dem Mahler Kammerorchester, Zürcher Kammerorchester, Stuttgarter Kammerorchester, Orchestre des Champs-Elysées, Finnisches Radio-Symphonieorchester, Tschaikowsky Symphonieorchester Moskau, Tokyo Philharmonic) aufgetreten. Sie gastierte in den bedeutenden Konzertsälen u.a. in der Carnigall Hall und dem Lincoln Center in New York, im Wiener Musikverein, in der Berliner und Kölner Philharmonie und im Amsterdamer Concertgebouw.

Besetzung

Patricia Kopatchinskaja Violine

Luzerner Sinfonieorchester

Fazıl Say Klavier

Dirigent Ibrahim Yazıcı

Programm

Ulvi Cemal Erkin
Kocekce

Fazıl Say
1001 Nights in the Harem / Konzert für Violine und Orchester

- Pause -

Wolfgang Amadeus Mozart
Ouvertüre zu »Die Entführung aus dem Serail« KV 384

Camille Saint-Saëns
Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 g-Moll op. 22

Abonnement

Weltenreise - Abo

Festival

Fazıl Say - Türkische Nächte / Türk Geceleri

Veranstalter: HamburgMusik

Special Thanks to Käch Artists & Promotion.