Zum Inhalt springen

Programm

Laeiszhalle Hamburg / Großer Saal
So, 24.10.2010   19 Uhr

»Künstler für KinderLeben«

Benefizkonzert von Barbara Krieger zugunsten von Tages-Kinderhospiz Kinderleben e.V. unter Mitwirkung der KlassikPhilharmonie Hamburg

»Als ich von Ihrem Tages-Kinderhospiz hörte, war ich sofort wie elektrisiert ...« sagt die international renommierte Sopranistin Barbara Krieger (www.barbarakrieger.de) in einem Interview, das sie mit Ester Peter, der Initiatorin des Tages-Kinderhospiz in Eidelstedt, anläßlich einer umjubelten Veranstaltung in Dresden geführt hat. »Diese Idee leuchtete mir sofort ein und ich bewundere all jene, die sich dieser Arbeit verschreiben und sie leisten. Ich kann das selbst nicht in dem Maße, aber ich kann etwas anderes, und so möchte ich meine Begabung einbringen, um meine Hilfe anzubieten.« Und begabt ist Barbara Krieger nun wirklich. Das ORPHEUS-Journal schreibt: »Es gibt Stimmen, die eignen sich ganz besonders für das Werk eines Komponisten. Barbara Krieger darf eine solche ihr Eigen nennen. Ein Sopran, wie man sich ihn nur wünschen kann, silbern und jung klingend im Timbre, eine grundierte Tiefe, eine volle Mittellage und dazu die sicheren Höhen, die sich ideal über die Orchesterfluten hinwegsetzen konnten.« Der TAGESSPIEGEL urteilt: »Auf ganzer Linie beeindruckt die Sopranistin Barbara Krieger, die in den französischen Nummern von Bizet und Delibes dunkle und weiche Farben findet und in ›Madame Butterfly‹ ihre Strahlkraft unter Beweis stellt.« Die SÜDDEUTSCHE: »Ihr strahlendes Forte in den höchsten Lagen war überwältigend, ›Glück das mir verblieb‹ aus Korngolds ›Die tote Stadt‹ gelang magisch.« Die Besprechung ihrer CD »Richard Strauss: Die vier letzten Lieder« (Label: Brilliant, 2007) überschlägt sich geradezu: »Der filigran-silberne Ton, das kontrollierte Aufblühenlassen in den legato-Phrasen wie auch die kunstvolle Ausarbeitung der piano-Passagen lassen zunächst auf eine eher scheue, respektvolle Korrespondenz mit dem darauf entsprechend reagierenden Orchester schließen, die aber dann auch in einem emotionalen Ausbruch zu packenden Höhepunkten führt.« Barbara Krieger wird begleitet von der über die Grenzen Hamburgs bekannten KlassikPhilharmonie Hamburg die von Robert Stehli geleitet wird. Robert Stehli als Gründer ist das Herz der KlassikPhilharmonie Hamburg. Der aus Zürich stammende Künstler erhielt seine Ausbildung an den Musikhochschulen Zürich und Lübeck. Entscheidende Eindrücke, die seine weitere Entwicklung nachhaltig prägten, empfing er durch Herbert von Karajan in Berlin. 2003 wurde ihm für seine Verdienste um das Hamburger Musikleben die Biermann-Ratjen-Medaille verliehen. Die Hamburger Morgenpost berichtet über ein Konzert des Orchesters: »Trotz sparsamer Gesten des Dirigenten war das Spiel der Musiker akkurat aufeinander abgestimmt und von großer dynamischer Vielfalt. (…) So macht Musik Spaß!« Frau Krieger spendet ihr gesamtes Honorar an das Tages-Kinderhospiz KinderLeben e.V. und auch das Orchester verzichtet auf einen Großteil seiner Gage. KinderLeben e.V. sagt: »Danke!« und bittet um den Besuch dieses sicher wunderbaren Konzerts, mit dem Sie sich und der Initiative Gutes tun.

Besetzung

Barbara Krieger Sopran

KlassikPhilharmonie Hamburg

Dirigent Robert Stehli

Programm

Werke von Richard Wagner, Giuseppe Verdi und Giacomo Puccini (u.a.)