Zum Inhalt springen

Programm

Laeiszhalle Hamburg / Kleiner Saal
Mo, 10.3.2014   20 Uhr

Kristian Bezuidenhout, Hammerklavier

Kammermusik

Der 1979 geborene Südafrikaner Kristian Bezuidenhout ist einer der bedeutendsten Spezialisten für historische Tasteninstrumente. Dabei begann er seine Laufbahn wie andere Pianisten auch auf einem ganz »normalen« modernen Flügel. Doch bald spürte er, dass man die unterschiedlichen Stimmen der linken und rechten Hand bei klassischen Sonaten auf Hammerklavieren viel transparenter hervorheben kann. Der größte Unterschied ist der Umgang mit der Mechanik und der Klangentfaltung: Jede Lage, jedes Register hat bei einem alten Instrument eine andere Farbe. Vieles, was Carl Philipp Emanuel Bach am Ende des 18. Jahrhunderts in seiner Klavierschule »Über die wahre Art das Clavier zu spielen« formulierte, gilt eben auch nur für die Hammerklaviere seiner Zeit. Bezuidenhout beweist das in Carl Philipp Emanuel Bachs Sonaten und Rondos, einem Ricercare von dessen Vater und ausgewählten Mozart-Werken, darunter dem aparten Adagio C-Dur KV 617a für Glasharmonika.

Besetzung

Kristian Bezuidenhout Hammerklavier

Programm

Carl Philipp Emanuel Bach
Rondo c-Moll Wq 59/4

Johann Sebastian Bach
Ricercare a 3 / Musikalisches Opfer BWV 1079

Wolfgang Amadeus Mozart
Fragment einer Suite C-Dur KV 385i
Menuett D-Dur KV 576b
Eine kleine Gigue G-Dur KV 574
Adagio C-Dur KV 617a für Glasharmonika

Carl Philipp Emanuel Bach
Sonate e-Moll Wq 59/1
Rondo G-Dur Wq 59/2
Sonate G-Dur Wq 55/6

Wolfgang Amadeus Mozart
Präludium (Fantasie) und Fuge C-Dur KV 383a
Sonate c-Moll KV 457


Zugabe:

Wolfgang Amadeus Mozart
Sonate C-Dur KV 300h / Andante cantabile
Fragment einer Suite C-Dur KV 385i / Allemande

Veranstalter: HamburgMusik gGmbH

Gefördert durch den Freundeskreis Elbphilharmonie + Laeiszhalle e.V. Im Rahmen von »300 Jahre C.P.E. Bach - Jubiläumsjahr 2014«