Zum Inhalt springen

Programm

Laeiszhalle Hamburg / Großer Saal
So, 17.1.2016   19 Uhr

Hamburger Symphoniker / Eivind Gullberg Jensen

Schostakowitsch / Prokofjew / Debussy

Die Musik aus der Mitte des 20. Jahrhunderts lässt sich unabhängig von den politischen Umwälzungen dieser Zeit kaum verstehen. Der Italiener Dallapiccola, der seine kleine Nachtmusik 1954 schrieb, war zeitlebens Antifaschist. Sechs Jahre zuvor schrieb Schostakowitsch sein wegweisendes melancholisches Violinkonzert, das Stalin der Öffentlichkeit jedoch zunächst vorenthielt. Auch Prokofjew litt unter dieser Zensur – mit seiner Siebten von 1952 setzte er unbändige Vitalität dagegen. Am Pult steht erstmals der italienische Stardirigent und derzeitige musikalische Leiter der San Francisco Opera, Nicola Luisotti.

Besetzung

Hamburger Symphoniker

Guy Braunstein Violine

Dirigent Eivind Gullberg Jensen

Programm

Claude Debussy
Prélude à l'après-midi d'un faune

Dmitri Schostakowitsch
Konzert für Violine und Orchester Nr. 1 a-Moll op. 77

Sergej Prokofjew
Sinfonie Nr. 7 cis-Moll op. 131

Veranstalter: Hamburger Symphoniker