Zum Inhalt springen

Programm

Laeiszhalle Hamburg / Großer Saal
Sa, 8.2.2014   20 Uhr

Hamburger Camerata

Mendelssohn & Schumann

Gemeinsam verkörpern sie den Inbegriff der deutschen Romantik in der Musik: Robert Schumann, der Poet, Phantast, Publizist und biedere Familienmensch, und Felix Mendelssohn, der Klassizist, umtriebige Musikmanager und international gefeierte Virtuose. Unter dem Decknamen »Felix Meritis« nahm Schumann den verdienstvollen Kollegen Mendelssohn in seinen imaginären Freundschaftsbund der »Davidsbündler« auf. Das vierte Abonnementkonzert der Hamburger Camerata zeigt die beiden künstlerischen Weggefährten von ihrer kühnsten, experimentierfreudigsten Seite: Mendelssohn gilt uns heute als Großmeister eines abgeklärten, historisch informierten Klassizismus. Was für ein Romantiker in ihm steckte, bewies der junge Mendelssohn vor allem in seinen von überwältigenden Natureindrücken und Märchenphantastik inspirierten Ouvertüren »Die Hebriden« und »Das Märchen von der schönen Melusine«. Hier nimmt Mendelssohn (fast) schon die erzromantische Erfindung der Symphonischen Dichtung vorweg. Und selbst die Wasserwogen in Wagners »Rheingold« sind noch hörbar von Mendelssohns frühem Geniestreich inspiriert. Es anders zu machen als alle Kollegen vor ihm muss für den Symphonie- und Konzertkomponisten Robert Schumann immer ein großer Ansporn gewesen sein. Seinen experimentierfreudigen Umgang mit konventionellen Formen belegen die beiden Werke dieses Programms: Das heute so beliebte Klavierkonzert hatte Schumann ursprünglich als einsätzige Phantasie für Klavier und Orchester konzipiert (nur um seinem Verleger zu gefallen schob er später noch zwei Sätze nach). Und was wir heute als Zyklus von drei Sätzen unter der Opusnummer 52 kennen, war vom Komponisten eigentlich als Entwurf zu einer kleinen Symphonie, einer Sinfonietta, geplant. Die gefiel ihm selbst so gut, dass er darüber sogar seine romantische Melancholie vergaß: »Das Ganze hat einen leichten, freundlichen Charakter; ich schrieb es in recht fröhlicher Stimmung.«

Besetzung

Hamburger Camerata

Anastasia Injushina Klavier

Leitung Simon Gaudenz

Programm

»Treue Freunde«

Felix Mendelssohn Bartholdy
»Die Hebriden / Fingalshöhle« op. 26 / Konzertouvertüre

Robert Schumann
Konzert für Klavier und Orchester a-Moll op. 54

Felix Mendelssohn Bartholdy
»Das Märchen von der schönen Melusine« / Konzertouvertüre F-Dur op. 32

Robert Schumann
Ouvertüre, Scherzo und Finale op. 52

Veranstalter: Hamburger Camerata