Laeiszhalle Hamburg / Großer Saal

Hamburger Camerata

Grooves & Dances

Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit! € 31,00 | 27,00 | 23,00
Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit! € 31,00 | 27,00 | 23,00

Die Hamburger Camerata groovt. Zum Saisonauftakt 2013/2014 hat der junge Chefdirigent Simon Gaudenz ein Konzertprogramm aus tänzerischen beschwingten Werken zusammengestellt. Eröffnet wird das Konzert mit den Tanzpräludien von Witold Lutosławski, die der polnische Komponist 1959 komponierte. Im Mittelpunkt des Konzertes steht dann das zur Jahrtausendwende komponierte Werk des Schweizers Dieter Ammann »Grooves – Fitting One« (2000). Im umgangssprachlichen Sinn meint Groove einen körperlich fühlbaren metrischen Puls: Solche Pulsierungen treten in »Grooves – Fitting One« immer wieder auf. Mit »Fitting« ist eine im Zentrum von Ammanns kompositorischem Schaffen stehende Montagetechnik gemeint. Diese erstreckt sich nicht nur auf Satzstrukturen, sondern auch auf unterschiedliche Zeitverläufe – quasi ein Übereinanderlagern verschiedener Grooves. Die beiden kurzen Tänze »Sacrée et Profane«, die Claude Debussy für Harfe und Streicher schrieb, entstanden zeitgleich mit wichtigen Werken wie »La Mer«. Der profane Tanz steht im leicht beschwingten 3/4-Takt. Wie ein weihevoller Schreittanz im langsamen 3/2-Takt steht davor der Danse sacrée, der mit einer einstimmigen Melodie der Streicher beginnt und laut Spielanweisung »süß und ausdrucksvoll« (»doux et expressiv«) klingen soll. Im spannenden Dialog mit diesen drei Werken des 20. und 21. Jahrhunderts steht die 7. Symphonie von Ludwig van Beethoven, die ganz von Rhythmus bestimmt ist; Richard Wagner bezeichnete sie treffend als »Apotheose des Tanzes«. Den stürmischen Charakter des Finales beschrieb der Musikwissenschaftler Martin Geck mit den Worten: »Mit seinem Hauptthema wendet es sich eher an die Sinne als an den Geist, fordert eher zum Sich-Gehenlassen als zur Sammlung auf, ist eher auf körperlichen Ausdruck denn auf innere Sublimierung gerichtet.«

Besetzung

Hamburger Camerata

Johanna Ponzer Harfe

Leitung Simon Gaudenz

Programm

Witold Lutosławski
Tanzpräludium / Dritte Fassung

Claude Debussy
Danse sacrée et danse profane / Zwei Tänze für Harfe und Streichorchester

Dieter Ammann
Grooves – Fitting One für Kammerorchester / Hamburger Erstaufführung

Ludwig van Beethoven
Sinfonie Nr. 7 A-Dur op. 92

Veranstalter: Hamburger Camerata