Zum Inhalt springen

Programm

Laeiszhalle Hamburg / Kleiner Saal
Di, 24.3.2015   20 Uhr

Gwilym Simcock & Yuri Goloubev

Jazz Piano

An der Schnittstelle zwischen Komposition und Improvisation, zwischen Interpretation und spontaner Formfindung herrscht Gedränge. Unter den Musikern, deren Blick in beide Richtungen schweift, zählt der aus Wales stammende Pianist, Hornspieler und Komponist Gwilym Simcock, der bereits als Elfjähriger bei der Aufnahmeprüfung zur Musikhochschule all die älteren Mitbewerber in den Schatten stellte, zu den herausragenden, denjenigen mit Persönlichkeit. Längst ist Simcock ein vielfach ausgezeichneter Musiker, der sich vor allem als Komponist und Pianist ganz selbstverständlich auf beiden Seiten des Improvisationsgrabens umtreibt. Mit seinem Duo-Partner, dem in Moskau geborenen klassisch ausgebildeten Bass-Virtuosen und Komponisten Yuri Goloubev, der in Mailand zum Jazz gefunden hat, balanciert Simcock die widerstreitenden Impulse zwischen der Verbindlichkeit einer vordefinierten Form und dem Quecksilber der Imagination zu einer Musik aus, die das beste beider Welten auf einen Nenner bringt. Im Rahmen von »ZukunftsMusik« besuchen Schüler der Jugendmusikschule und der Erich-Kästner-Stadtteilschule dieses Konzert. Im Vorfeld haben sie die Gelegenheit, die Künstler in einem persönlichen Gespräch kennenzulernen, den Soundcheck für das Konzert zu besuchen und hinter die Kulissen zu schauen. Weitere Informationen unter: www.elbphilharmonie.de/zukunftsmusik.de

Besetzung

Gwilym Simcock Klavier

Yuri Goloubev bass

Veranstalter: HamburgMusik gGmbH

In Kooperation mit der Karsten Jahnke Konzertdirektion