Zum Inhalt springen

Programm

Laeiszhalle Hamburg / Kleiner Saal
Mi, 10.4.2013   20 Uhr

Erik Schumann, Violine / Nicolas Altstaedt, Violoncello / Anna Vinnitskaya, Klavier

Kammermusik

»Fast immer ist es ein Lachen unter Tränen.« Schostakowitsch meinte mit diesen Worten die jüdische Volksmusik, die »fröhlich erscheinen und in Wirklichkeit tief tragisch sein kann.« Sie prägt viele Stellen des Klaviertrios op. 67, das der Komponist seinem verstorbenen Freund Iwan Sollertinski widmete. Ein Trauer-Trio schrieb auch Tschaikowsky: Op. 50 ist ein Denkmal für Nikolai Rubinstein. Allerdings sprengt es durch Umfang, Klanggewalt und überbordende Emotionalität fast schon den Trio-Rahmen, sodass der Kritiker Eduard Hanslick es in die »Klasse der Selbstmörder unter den Kompositionen« einordnete. Die Prophezeiung erwies sich als falsch: Tschaikowskys Klaviertrio ist quicklebendig – wie man zweifellos beim Auftritt der drei jungen Meisterinterpreten feststellen wird. Zwei von ihnen verbindet bereits eine langjährige Zusammenarbeit: den vielfach ausgezeichneten Geiger Erik Schumann und den Cellisten Nicolas Altstaedt, seit kurzem Nachfolger Gidon Kremers in der Leitung des Kammermusikfests Lockenhaus. Die dritte im Bunde ist in Hamburg bestens bekannt: Anna Vinnitskaya, die gerade als umjubelte Solistin mit dem City of Birmingham Symphony Orchestra in der Laeiszhalle zu erleben war. Sie lehrt seit 2009 an der hiesigen Musikhochschule – als jüngste Klavierprofessorin in Deutschland.

Besetzung

Erik Schumann Violine

Nicolas Altstaedt Violoncello

Anna Vinnitskaya Klavier

Programm

Dmitri Schostakowitsch
Klaviertrio Nr. 2 e-Moll op. 67

Piotr I. Tschaikowsky
Klaviertrio a-Moll op. 50

Zugabe:

Peter Kiesewetter
Tango Pathétique

Veranstalter: HamburgMusik gGmbH

Gefördert durch den Freundeskreis Elbphilharmonie + Laeiszhalle e.V.