Zum Inhalt springen

Programm

Laeiszhalle Hamburg / Großer Saal
So, 27.2.2011   20 Uhr

Ensemble Resonanz · Jean-Guihen Queyras

Resonanzen 4 »Ramifications«

Endlich ist der weltweit gefragte Cellist Jean-Guihen Queyras wieder mit dem Ensemble Resonanz in Hamburg zu erleben. Der Artist in Residence des Hamburger Kammerorchesters präsentiert sich im Resonanzenprogramm »Ramifications« gewohnt vielseitig: Neben Solo-Werken für Violoncello von Lutoslawski steht eine Sinfonie des von Queyras hochgeschätzten Haydn sowie Musik für Streichensemble von Ligeti, Lutoslawski und Bartók auf dem Programm. Ligetis »Ramifications« (Deutsch: Verästelungen) ist dabei zugleich Namensstifter des Programms und adäquates Einstandswerk für Queyras` Dirigierdebüt beim Ensemble Resonanz. Live zu erleben, ist Jean-Guihen Queyras bereits am 23. Februar 2011, 18 Uhr, im Kulturgespräch im Elbphilharmonie Kulturcafé. Der Eintritt ist frei. In der öffentlichen HörProbe, am 25.02., 18:00 Uhr, geben Jean-Guihen Queyras und das Ensemble Resonanz zudem Einblick in ihre gemeinsame Probenarbeit und präsentieren Auszüge aus dem Konzertprogramm. Der Eintritt ist frei. Im Lauschangriff direkt vor dem Konzert findet diesmal ein Vorkonzert statt: Schüler des Gymnasiums Blankenese haben sich im Rahmen von Klangradar 3000 mit Ligetis »Ramifications« auseinander gesetzt und unter der Anleitung des Hamburger Komponisten Leopold Hurt eine eigene Komposition entwickelt. Eintritt mit Konzertticket.

Besetzung

Ensemble Resonanz

Jean-Guihen Queyras Violoncello und Dirigent

Programm

Musik von Joseph Haydn, Béla Bartók, Witold Lutoslawski und György Ligeti

Veranstalter: Ensemble Resonanz gGmbH