Zum Inhalt springen

Programm

Kampnagel / K2
Sa, 19.3.2011   20 Uhr

Ensemble Resonanz / Caroline Stein / Scott Voyles

Don't Push the Sounds • Porträt Michel van der Aa

Von der »Gesamtkunst der Zukunft« sprach die Financial Times angesichts der ebenso vielfältigen wie meisterhaft gehandhabten Elemente im Schaffen von Michel van der Aa. Der 1970 geborene, am Konservatorium in Den Haag ausgebildete Niederländer ist nicht nur einer der international begehrtesten Komponisten der Gegenwart, sondern auch sein eigener Textdichter sowie Bühnen-, Film- und Klang-Regisseur. Dass van der Aa neben einem Abschluss an der New York Film Academy auch eine Ausbildung als Toningenieur absolviert hat, prägt unüberhörbar sein Komponieren und Inszenieren des Komponierten. So sind die Interaktionen zwischen Live-Tönen und vorproduzierten Tonaufnahmen, das Spannungsfeld zwischen musizierter Gegenwart und musikalischer Vergangenheit bestimmende Momente auch in den vier Stücken, mit denen das Ensemble Resonanz sein Porträtkonzert auf Kampnagel bestreitet. Die Musiker sind entweder mit vorgegebenen Soundtracks konfrontiert (Violoncello bzw. Flöte in »Oog« und »Rekindle«) oder sind aufgerufen, diesen Soundtrack während des Musizierens selbst aufzunehmen und zuzuspielen – mithilfe des guten alten Kassettenrecorders.

Besetzung

Ensemble Resonanz

Caroline Stein Sopran

Scott Voyles Leitung

Programm

Porträt Michel van der Aa

Michel van der Aa
Here [in circles] (für Sopran, Ensemble und Kassettenrecorder)

Memo / für Violine solo und Kassettenrecorder

Oog / für Violoncello und Soundtrack

Rekindle / für Flöte und Soundtrack

Veranstalter: HamburgMusik gGmbH

In Zusammenarbeit mit Kampnagel, mit Klang! und mit Klangradar 3000. Klang! wird gefördert durch das Netzwerk Neue Musik, ein Förderprojekt der Kulturstiftung des Bundes. Gefördert durch Nikolaus Broschek.