Zum Inhalt springen

Programm

Laeiszhalle Hamburg / Großer Saal
Do, 19.12.2013   20 Uhr

Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen / Viktoria Mullova, Violine / Paavo Järvi

Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen

Zum Auftakt seiner aktuellen Serie knüpft das Partnerorchester der Elbphilharmonie Konzerte an die Erfolge seines fulminanten und vielfach ausgezeichneten Beethoven-Projekts an. Gemeinsam mit seinem Künstlerischen Leiter Paavo Järvi spielt die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen die Ouvertüre zu »Fidelio«, die Beethoven 1814 in Windeseile für die Wiederaufnahme seiner Oper komponierte. Außerdem erklingt das »Nonplusultra der Kunst«, wie der Komponist selbst seine Siebte Symphonie bezeichnete. Dieses Selbstbewusstsein hat in der Rückschau durchaus seine Berechtigung: Noch Komponisten des 20. Jahrhunderts wie Dmitri Schostakowitsch betrachteten Beethoven als Vorbild für ihr Schaffen. Sein Erstes Violinkonzert entstand 1947, wurde aber erst nach Stalins Tod durch David Oistrach uraufgeführt. Die ungeheure Spannung, unter der Schostakowitsch litt, lässt sich beim Hören dieses Werkes nachempfinden. Mit Viktoria Mullowa tritt eine Geigerin vor das Orchester, deren künstlerische Glaubwürdigkeit und technische Perfektion sie zu einer idealen Partnerin der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen machen.

Besetzung

Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen

Viktoria Mullova Violine

Dirigent Paavo Järvi

Programm

Ludwig van Beethoven
Ouvertüre zu »Fidelio« op. 72

Dmitri Schostakowitsch
Konzert für Violine und Orchester Nr. 1 a-Moll op. 77

Zugabe der Solistin:

Johann Sebastian Bach
Sonate Nr. 1 g-Moll BWV 1001 für Violine solo / 1. Satz: Adagio

- Pause -

Ludwig van Beethoven
Sinfonie Nr. 7 A-Dur op. 92

Zugabe:

Johannes Brahms
Ungarischer Tanz Nr. 1 g-Moll / Fassung für Orchester
Ungarischer Tanz Nr. 6 Des-Dur / Bearbeitung für Orchester

Veranstaltungsende
ca. 22:15 Uhr

Veranstalter: HamburgMusik gGmbH