Zum Inhalt springen

Programm

Laeiszhalle Hamburg / Großer Saal
Mi, 6.10.2010   20 Uhr

Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen / Paavo Järvi

Beethovens Symphonien sind die populärsten Dauerbrenner des Konzertlebens: Sie sind gut abgehangen und historisch unverwüstlich, Liebkind der Interpreten und Zuhörer, gehen (großteils) leicht ins Ohr und verleihen jedem Programm die Aura klassischer Erhabenheit. Und sie liegen – seit Erfindung des Phonographen vor über 100 Jahren – in gefühlten 234 Gesamteinspielungen vor. Wenn also heute, in Krisenzeiten der Tonträgerbranche, jemand zur Gesamteinspielung dieser neun Werke eingeladen wird, müssen seine Interpretationen schon ganz außergewöhnliche Qualitäten aufweisen. Der grandiosen Deutschen Kammerphilharmonie Bremen und ihrem Chefdirigenten Paavo Järvi ist dieses Kunststück gelungen: »Es gibt momentan keine andere Gesamtaufnahme, die genau auf neue Hörgewohnheiten zugeschnitten ist. Rhythmisch durchpulst, spannkräftig, reich an Kontrasten«, lobte das Branchenmagazin Audio, und die Frankfurter Allgemeine Zeitung jubelte: »Eine famos gelungene Gesamtaufnahme. Denn Järvi und der Bremer Kammerphilharmonie gelingt die Vermittlung von sinnlich ungeheuer starken Erlebnissen mit strukturellen Einsichten. Im Ganzen lässt sich über diese neue Gesamteinspielung der Beethovensymphonien nur sagen: Die Freude höret nimmer auf.« Die Freude beginnt jetzt in der Laeiszhalle.

Besetzung

Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen

Dirigent Paavo Järvi

Programm

Ludwig van Beethoven
Ouvertüre zu »Die Geschöpfe des Prometheus« op. 43
Sinfonie Nr. 4 B-Dur op. 60

- Pause -

Ludwig van Beethoven
Sinfonie Nr. 3 Es-Dur op. 55 »Eroica«


Zugabe:

Ludwig van Beethoven
Sinfonie Nr. 8 F-Dur op. 93

(2. Satz Allegretto scherzando)

Jean Sibelius
Valse triste op. 44/1 / Kuolema

Veranstaltungsende
ca. 22:15 Uhr

Veranstalter: HamburgMusik gGmbH

Gefördert durch den Freundeskreis Elbphilharmonie & Laeiszhalle.