Zum Inhalt springen

Programm

Laeiszhalle Hamburg / Kleiner Saal
Fr, 2.3.2012   19:30 Uhr

Berliner Camerata / Yorck Kronenberg

Bach-Fest

Das Festkonzert der Berliner Camerata in der Hamburger Laeiszhalle verspricht ein wahres Feuerwerk zu werden. Als Stargast konnte der junge renommierte Trompeter Florian Dörpholz (1. Solo-Trompeter Rundfunk Sinfonieorchester Berlin) für das Konzert begeistert werden. Zwei weitere Höhepunkte des Abend bilden die atemberaubende Sopranistin Sarah Behrendt welche die schönsten Opern - Arien von Mozart und Händel präsentieren wird. Und nicht zuletzt wird Olga Pak mit Ihrem virtuosen Spiel u.a. mit den Vier Jahreszeiten von Vivaldi für Begeisterung sorgen. Unter der künstlerischen Leitung von Ausnahmegeigerin Olga Pak bringt das Ensemble seit 2008 frischen Wind in den europäischen Klassikbetrieb. Unvergessliche Konzertereignisse entstehen, wenn seine aufstrebenden Musiker aus aller Welt ihre individuellen Qualitäten zu brillantem, harmonischen Spiel vereinen.Ihr Selbstverständnis ist das einer Einheit, in die jeder Musiker seine ganz eigenen Impulse einbringt und so das gemeinsam Geschaffene bereichert. In dieser Weise werden anspruchsvolle Stücke von einzelnen Musikern in das Orchester eingebracht und im Kollektiv ausgearbeitet. Individuelle Entwicklung entsteht in gegenseitiger, künstlerischer Inspiration.Ihr Debüt feierte die Berliner Camerata 2008 mit »Vivaldi meets Piazolla« vor begeistertem Publikum im Großen Saal des Osloer Konserthus. In Deutschland spielten sie erstmals 2009 im Kaiserbädersaal der Insel Usedom. Es war der Auftakt einer Erfolgstournee, die ihren krönenden Abschluss in einem Konzert zum 20. Jahrestag der Deutschen Einheit in der ausverkauften Berliner Marienkirche fand. Als Solisten brillierten die Schwestern Olga und Irina Pak sowie der Solo-Trompeter des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin, Florian Dörpholz.Auch in Zukunft wollen die Musiker der Berliner Camerata Klassikliebhaber aller Art mit ihrem erfrischenden Spiel begeistern – ob jung oder alt, mit dem Köchelverzeichnis auf Du und Du oder neu in der Welt der Klassik. Angesichts einer geplanten Konzertreihe im Berliner Französischen Dom, der Hamburger Laeiszhalle und Fuad Ibrahimov als Dirigent werden sie damit sicher Erfolg haben. Yorck Kronenberg wurde in Reutlingen geboren. Von 1985 bis 1992 war er Klavierschüler von Prof. Paul Buck (Stuttgart). Er studierte Klavier bei Prof. Konrad Elser und bei Prof. James Tocco. Darüberhinaus studierte er Komposition bei Prof. Dr. Friedhelm Döhl an der Musikhochschule Lübeck. Als Pianist Auszeichnungen bei verschiedenen Jugendwettbewerben: Wettbewerb der “Tonkünstler” in Stuttgart sowie mehrere Auszeichnungen bei »Jugend musiziert«. 1996 erhielt er ein Stipendium der Marie-Luise Imbusch Stiftung. Einem größeren Publikum bekannt wurde Yorck Kronenberg als Gewinner des internationalen Klavierwettbewerbs »Johann Sebastian Bach« in Saarbrücken 1998. 1999 erhielt er den Sonderpreis des nationalen Wartburg-Klavierwettbewerbs in Eisenach. Kronenberg wirkte bei zahlreichen Radioproduktionen mit und trat bei diversen Musik-Festivals auf (u.a. Roque d'Anthéron-Klavier-Festival, Schleswig-Holstein-Musikfestival, Schwetzinger Festspiele, Mainzer Musiksommer, Mosel-Festwochen, Bayreuther Festspiele). Mit dem SWR-Orchester Kaiserslautern unter Paul Goodwin konzertierte er mehrfach und nahm die Klavierkonzerte von Stravinskij und K. A. Hartmann auf. Bisher liegen sieben CD-Einspielungen vor: Zwei CDs mit Klavierkompositionen J. S. Bachs, eine Aufnahme von Werken der Klassischen Moderne, Aufnahmen von den spätesten Klaviersonaten Beethovens und Schuberts und den späten Klavierstücken von Brahms, eine Einspielung der Klavierkonzerte von Joseph Wölfl zusammen mit dem SWR-Orchester Kaiserslautern unter der Leitung von Johannes Moesus sowie eine Einspielung der Burlesken Musik und des Klavierkonzerts von K. A. Hartmann zusammen mit dem SWR-Orchester Kaiserslautern unter der Leitung von Paul Goodwin. Kronenberg ist als Juror bei verschiedenen musikalischen Gremien und Wettbewerben (“Jugend musiziert”, Bachwettbewerb Saarbrücken 2001 u.a.) tätig. Im Rahmen des SR-Festivals »Musik im 20. Jahrhundert« wurde 1998 Kronenbergs »Nachtstück« für Klavier solo prämiert, in Saarbrücken uraufgeführt und im Rundfunk übertragen. Eine weitere Aufführung fand an der Columbia University in New York statt. Im selben Jahr erfolgte die Teilnahme an einem Kompositionsworkshop bei Luciano Berio. Er war Gründungsmitglied, Komponist, Pianist und zeitweilig Dirigent des Ensemble Neue Musik Lübeck, das im Oktober 1999 sein Orchesterstück »Ellipse« uraufführte. Sein Debütroman »Welt unter« wurde 2002 bei Edition Nautilus verlegt. Die Kurzge-schichte »Gegenlich«” erschien in der Anthologie »Wieder vereinigt, Neue deutsche Liebesgeschichten« des Verlages Klaus Wagenbach im April 2005. Er war Stipendiat der Autorenwerkstatt Prosa 2006 des Literarischen Colloquiums Berlin und veröffentlichte in der Zeitschrift »Sprache im technischen Zeitalter« das erste Kapitel seines Romans »Ex voto«. 2008 ist er Stipendiat der Autorenförd

Besetzung

Berliner Camerata

Yorck Kronenberg Klavier

Programm

Johann Sebastian Bach
Klavierkonzert d-Moll BWV 1052
Klavierkonzert g-Moll BWV 1058
Brandenburgisches Konzert Nr. 3 G-Dur BWV 1048
Orchestersuite Nr. 2 h-Moll BWV 1067

Veranstalter: Columbus Concerts