Zum Inhalt springen

Programm

Laeiszhalle Hamburg / Kleiner Saal
Di, 1.2.2011   20 Uhr

Apollon Musagete Quartett

Rising Stars präsentiert vom Musikverein und Konzerthaus Wien

So entspannt und fruchtbar kann das deutsch-polnische Verhältnis sein, wenn die Musik Taktgefühl und Tonfall bestimmt, wenn Beethoven und Schumann die Kollegen Chopin und Szymanowski in ihre Mitte nehmen: Das Ensemble Apollon Musagète, 2003 in Wien von vier polnischen Studenten gegründet und benannt nach dem Anführer der Musen, hat sich binnen weniger Jahre im Spitzenfeld (oder um im Bild zu bleiben: im Olymp) der Streichquartettszene etabliert. Sein »schwindelerregend hohes Niveau« (Süddeutsche Zeitung) hat die Juroren des ARD-Wettbewerbs 2008, bei dem die Formation den 1. Preis und drei Sonderpreise gewann, ebenso überwältigt wie Zuhörer in aller Welt. In Hamburg setzt Apollon Musagète nun nicht nur mit Klassikern des Repertoires Glanzlichter, sondern auch mit einem Kuriosum – Chopins süffiger Opernarie für Klavier in der Bearbeitung für Streichquartett.

Besetzung

Apollon Musagète Quartett

Paweł Zalejski Violine
Bartosz Zachłod Violine
Piotr Szumieł Viola
Piotr Skweres Violoncello

Programm

Karol Szymanowski
Streichquartett Nr. 1 C-Dur op. 37

Frédéric Chopin
Etüde cis-Moll op. 25/7

bearbeitet für Streichquartett von Mili Balakirew

Karol Szymanowski
Streichquartett Nr. 2 op. 56

Robert Schumann
Streichquartett a-Moll op. 41/1


Zugabe:

Dmitri Schostakowitsch
Polka aus »Zwei Stücke für Streichquartett«

Veranstalter: HamburgMusik gGmbH

Mit Unterstützung der Europäischen Kommission.