Zum Inhalt springen

Programm

Laeiszhalle Hamburg / Großer Saal
Sa, 10.10.2015   20 Uhr

Altonaer Singakademie

Poulenc / Mendelssohn Bartholdy

Begleitet vom Jungen Philharmonischen Orchester Niedersachsen präsentiert die Altonaer Singakademie unter der Leitung von Matthias Mensching zwei Meisterwerke des chorsymphonischen Repertoires. Felix Mendelssohn Bartholdys »Lobgesang«, ein Auftragswerk der Stadt Leipzig, wurde 1840 anlässlich der Vierhundertjahrfeier der Buchdruckerkunst in der Leipziger Thomaskirche, unter der Leitung des Komponisten, uraufgeführt. Unter Verwendung verschiedenster Bibeltexte beschreibt Mendelssohn in seinem »Lobgesang« den Weg von der Finsternis ins Licht, so wie auch die Erfindung des Buchdrucks den Menschen aus dem Dunkel befreit und ihn somit zu einem wissenden Menschen macht – ein Werk des Jubels und des Dankes. Erst nach seinem Tod wurde die Kantate als Sinfonie Nr. 2 veröffentlicht. Die Uraufführung von Francis Poulencs »Gloria« fand am 21.01.1961 in Boston statt. Der tiefgläubige Poulenc vertont den Text »Ehre sei Gott in der Höhe« aus der Messliturgie in sechs überaus farbenreichen, vom klanglichen Charakter her aber sehr unterschiedlichen Sätzen. Durch zum Teil bewusstes Komponieren gegen die natürliche Betonung der Worte zeigt Poulenc mit einem Augenzwinkern, dass es auch eine leichtfüßige Verbindung in den Himmel geben kann. Das Werk zählt zu den bedeutendsten Kompositionen Poulencs und des chorsymphonischen Repertoires des 20. Jahrhunderts überhaupt.

Besetzung

Altonaer Singakademie

Junges Philharmonisches Orchester Niedersachsen

Hanna Zumsande Sopran

Lisa Schmalz Sopran

Mirko Ludwig Tenor

Dirigent Matthias Mensching

Programm

Francis Poulenc
Gloria FP 177 für Sopran, Chor und Orchester

Felix Mendelssohn Bartholdy
Sinfonie Nr. 2 B-Dur op. 52 »Lobgesang« / Eine Sinfonie-Cantate nach Worten der heiligen Schrift

Veranstalter: Altonaer Singakademie e.V.