Zum Inhalt springen

Programm

Laeiszhalle Hamburg / Großer Saal
Mi, 28.10.2009   20 Uhr

Alexander Fiseisky, Orgel

Rare russische Register

Aufbruch in spektakuläre Klanggebiete: Russische Orgelmusik zählt zu den hörenswerten Raritäten des Genres und wartet mit satten Farben auf, die klanglich an der deutschen Romantik orientiert sind. Ideale Bedingungen für Alexander Fiseisky, Solo-Organist der Moskauer Philharmonischen Gesellschaft und Direktor der Orgelabteilung an der Gnessin-Musikakademie, der in Deutschland bereits im Bachjahr 2000 von sich reden machte, als er hierzulande viermal Bachs gesamtes Orgelwerk aufführte.

Besetzung

Alexander Fiseisky Orgel

Programm

Alexander Glasunow
Präludium und Fuge D-Dur op. 93

Michail Glinka
Fuge Es-Dur

Wladimir Odojewsky
Gebet ohne Worte

Constantin Homilius
Präludium G-Dur

Sergej Ljapunow
Prélude Pastoral op. 54

Alexander Glasunow
Fantasie op. 110

- Pause -

Dmitri Schostakowitsch
Passacaglia aus »Katerina Ismailowa« op. 29

Jazeps Vïtols
Pastorale

Rudolf Tobias
Largo

Sofia Gubaidulina
Hell und Dunkel

Oleg Nirenburg
Fantasie über ein russisches Volkslied

Wladimir Rjabow
Zwölf Blicke zum Dom von Sevilla

Zugabe

Johann Sebastian Bach
Präludium C-Dur für Orgel BWV 545

Veranstalter: HamburgMusik gGmbH