Tyshawn Sorey Trio
Tyshawn Sorey Trio © John Rogers

Back to the Roots

Knapp zwei Jahrzehnte lang drang Tyshawn Sorey mit seinem experimentellen Schlagzeugspiel immer tiefer in die Sphären der Jazz-Avantgarde vor, bis er 2022 mit seinem Album »Mesmerism« eine radikale Kehrtwende hinlegte. Dort gab er sich mit seinen Trio-Kollegen Aaron Diehl am Klavier und Matt Brewer am Bass als Bewunderer des traditionellen Jazz zu erkennen und spielte bekannte Jazz-Standards neu ein.

Auf ihrem jüngsten CD-Projekt »Continuing« setzen die drei diesen Weg konsequent fort und interpretieren neben einem Song von Soreys Mentor, dem Pianisten Harold Mabern, auch den »Reincarnation Blues« von Wayne Shorter, den der Saxofonist einst für den legendären Jazz-Drummer Art Blakey geschrieben hat. Mit einem stark reduzierten Tempo legt die Combo die Musik unters Mikroskop und bringt im lässigen Swing Details zum Vorschein, die jedem Ton und jedem Schlag eine unbestechliche Verbindlichkeit verleihen.

Neben seinen Jazz-Projekten komponiert Tyshawn Sorey auch immer wieder klassische Musik. Nachdem im vergangenen Jahr bereits sein Werk »Monochromatic Light (Afterlife)« für einen Pulitzer Preis nominiert war, bekam er für sein »Adagio (for Wadada Leo Smith)« für Saxofon und Orchester im Mai 2024 nun die renommierte Auszeichnung verliehen. Wohin die Reise als nächstes geht? Wer weiß das schon so genau …

Besetzung

Tyshawn Sorey Trio

Aaron Diehl piano
Matt Brewer bass
Tyshawn Sorey drums

Reihe

Jazz in der Elbphilharmonie

Jazz Drums

Veranstalter: HamburgMusik

Gefördert durch die Stiftung Elbphilharmonie

Rund um die Veranstaltung

Elbphilharmonie Plaza

Rundumblick auf der Aussichtsplattform ab zwei Stunden vor dem Konzert

Mehr zur Plaza

Konzertgastronomie

Vor dem Konzert und in den Pausen

Mehr erfahren