Zum Inhalt springen

Programm

Film: Die Stadt ohne Juden
Film: Die Stadt ohne Juden

Kampnagel K6
Mi, 28.11.2018   20 Uhr

»Die Stadt ohne Juden«

Greatest Hits

Tickets ab € 15,00

Vorherige VeranstaltungNächste Veranstaltung
Die Stadt ohne JudenVideo abspielen

»Rausch« ist das Motto von »Greatest Hits«, dem diesjährigen Festival für zeitgenössische Musik in der Elbphilharmonie und auf Kampnagel. Dass sich rauschhafte Ekstase auch in Form einer Massenbewegung manifestieren kann, zeigt der Eröffnungsabend mit der sensationellen Wiederentdeckung von Hans Karl Breslauers Stummfilm »Die Stadt ohne Juden« aus dem Jahr 1924. Er spielt im fiktiven Staat Utopia, in dem die Juden für die wirtschaftliche Misere verantwortlich gemacht werden. Breslauers Film war weltweit der erste, der den damals grassierenden Antisemitismus explizit aufgriff und in eine satirische Dystopie übersetzte.

Mehr lesen

Besetzung

phace

Dirigent Nacho de Paz

Programm

Film: »Die Stadt ohne Juden« (Regie: H.K. Breslauer, AUT 1924)

Olga Neuwirth
Musik zum Film: »Die Stadt ohne Juden« (Regie: H.K. Breslauer, AUT 1924)

Veranstalter: HamburgMusik gGmbH / Kampnagel Internationale Kulturfabrik / NDR

Eine gemeinsame Produktion von Wiener Konzerthaus, Elbphilharmonie Hamburg, Ensemble intercontemporain, Barbican Centre, Sinfonieorchester Basel und ZDF/ARTE in Kooperation mit Wien Modern und Filmarchiv Austria

Spielort

Kampnagel
K6

Deutschlands größte freie Spiel- und Produktionsstätte. In der ehemaligen Kranfabrik gibt es seit 1984 einen multifunktionalen Bühnenkomplex: sechs Bühnen, ein Kino, neun Probenräume und ein Restaurant.

  • Anfahrt

    Kampnagel
    Jarrestraße 20
    22303 Hamburg


    Bus 172, 173: Jarrestraße (Kampnagel)

  • Parken

    Als Kampnagel-Besucher haben Sie die Möglichkeit, die Tiefgarage an der Barmbeker Straße zu nutzen: Bis 2 Stunden: € 1,50/Std. Pauschal: € 4. Bitte entwerten Sie dazu Ihren Parkausweis an der Abendkasse!

  • Barrierefreiheit

    Auf dem Kampnagel-Gelände stehen Behindertenparkplätze, Rampen zur Kasse und zum Foyer sowie Aufstützhilfen und Türöffnung per Knopfdruck im WC zur Verfügung. Da die Zuschauertribünen jedoch über Treppen erreichbar sind, wird um Ankündigung gebeten.


Kampnagel © Antonia Zennaro