Artemis Quartett

Schubert / Bartók / Tschaikowsky / Schubert

Dieses Konzert liegt in der Vergangenheit! € 47,00 | 32,00 | 21,00 | 10,00
Dieses Konzert liegt in der Vergangenheit! € 47,00 | 32,00 | 21,00 | 10,00

1989 und damit vor genau 30 Jahren gründete sich mit dem Artemis Quartett eines der längst weltweit renommiertesten Streichquartett-Formationen. Nach dem ersten bejubelten Geburtstagskonzert im März feiern die Musiker ihr Ensemble-Jubiläum ein zweites Mal im Kleinen Saal der Elbphilharmonie – diesmal in leicht veränderter Besetzung: Suyoen Kim und Harriet Krijgh stoßen als Nachfolger von Anthea Kreston und Eckart Runge zum Quartett. Ausgewählt hat man drei absolute Gipfelwerke des Repertoires, von Schubert, Tschaikowsky und Bartók.

Der Quartettsatz c-Moll, der erst 1867 uraufgeführt wurde, gilt trotz seiner Kürze dank herrlicher Melodik und dramatischer Tiefe als ein mitreißendes Schubert-Universum. Im Zweiten Streichquartett von Peter Tschaikowsky lauscht man dagegen nicht nur der russischen Seele, sondern auch so manchem Walzer-Schwung und Wagner-Flair. Zuvor stimmt das neu formierte Artemis Quartett auch einen »Bärentanz« an – in Béla Bartóks Sechstem und letztem Streichquartett.

Besetzung

Artemis Quartett

Vineta Sareika Violine
Suyoen Kim Violine
Gregor Sigl Viola
Harriet Krijgh Violoncello

Programm

Franz Schubert
Quartettsatz c-Moll D 703

Béla Bartók
Streichquartett Nr. 6 Sz 114

- Pause -

Piotr I. Tschaikowsky
Streichquartett Nr. 2 F-Dur op. 22


Zugabe:

Franz Schubert
Scherzo aus Streichquartett G-Dur D 887

Einführung mit Klaus Wiegmann
18:30 Uhr / Elbphilharmonie, Kleiner Saal

Veranstaltungsende
ca. 21:30 Uhr

Rahmenprogramm

Mo, 11.11.2019 19:30 Uhr
Artemis: The Neverending Quartet, Zeise Kinos, Großer Saal

Abonnement

Streichquartett

Veranstalter: HamburgMusik

Rund um die Veranstaltung

ZukunftsMusik

Künstler hautnah

Besuch in Corona-Zeiten

Mindestabstand und Mund-Nasen-Schutz auf allen Laufwegen

Aktuelle Informationen zum Konzertbesuch

Ab einer Stunde vorm Konzert

Rundumblick – die Aussichtsplattform der Elbphilharmonie

Mehr zur Plaza

Vorm Konzert

In den Foyers des Großen und Kleinen Saals

Mehr zur Gastronomie