Ensemble Resonanz: Concerti und Capricen

Italienisches Programm im Kleinen Saal – Konzert-Stream mit Riccardo Minasi und dem Geigenvirtuosen Ilya Gringolts. Verfügbar ab 26. Februar 2021, 19:30 Uhr.

Mitreißende Orchester-Nummern und virtuose Geigen-Soli – das Hamburger Ensemble Resonanz feiert den Barock. Dafür präsentieren die Musiker sechs Concerti Grossi von Arcangelo Corelli, der diese Gattung wie kein anderer zum Trend machte. Er komponierte gleich zwölf dieser Werke, in denen sich eine Solistengruppe und ein Orchester gegenüberstehen, und landete damit echte Hits. Mit von der Partie: Der russische Geiger Ilya Gringolts, der in Solostücken von Salvatore Sciarrino und Niccolò Paganini alle Register seiner atemberaubenden Virtuosität zieht. Am Pult steht der Barock-Spezialist Riccardo Minasi, der mit dem Ensemble Resonanz regelmäßig das Hamburger Publikum begeistert.

»Expressiver und kompromissloser als Gringolts kann man kaum Geige spielen.«

Süddeutsche Zeitung

Riccardo Minasi Riccardo Minasi © Jann Wilken
Riccardo Minasi Riccardo Minasi © Jann Wilken
Ensemble Resonanz Ensemble Resonanz © Jann Wilken
Ensemble Resonanz Ensemble Resonanz © Jann Wilken

Besetzung

Ensemble Resonanz
Ilya Gringolts
Violine
Dirigent Riccardo Minasi

Programm

Arcangelo Corelli (1653-1713)
12 Concerti grossi op. 6 (Auswahl)
 

Capricen für Solo-Violine
von Pietro Locatelli, Guiseppe Tartini, Niccolò Paganini und Salvatore Sciarrino

Das Konzert wurde am 26. Januar 2021 aufgezeichnet.

Weitere Beiträge

Aufbruch zum Planeten Globokar

Abenteuerliche Experimente im musikalischen Labor: Eine Entdeckungsreise für Kinder ab 6 Jahren. Verfügbar ab 27. Februar 2021, 11 Uhr.

Video abspielen

: Deichkind: Sounds of Elbphilharmonie

Für Fynn Kliemanns Funk-Format »Sounds Of« bastelt die Hamburger Band einen neuen Song – mit Geräuschen aus der Elbphilharmonie.

Video abspielen

: Martha Argerich / Symphoniker Hamburg

Die weltbekannte Pianistin und das Orchester der Laeiszhalle präsentieren Werke von Ravel und Beethoven. Am Pult: Sylvain Cambreling. Video vom 19. Februar 2021.