Laeiszhalle Hamburg / Großer Saal

Hamburger Symphoniker / Jeffrey Tate

1. Symphoniekonzert: Am Anfang war...

Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit! € 42,00 | 33,00 | 24,00 | 15,00 | 8,00
Diese Veranstaltung liegt in der Vergangenheit! € 42,00 | 33,00 | 24,00 | 15,00 | 8,00

Mendelssohn, jüdischer Herkunft, aufgrund protestantischer Erziehung jedoch christlich geprägt, hat zahlreiche geistliche Musik geschrieben. Mit seiner 5. Symphonie aber war er so unzufrieden, dass er sie nie veröffentlicht hat. Erst gut 20 Jahre nach Mendelssohns Tod wurde sie gedruckt. Nicht der Unzufriedenheit Dmitri Schostakowitschs war es geschuldet, dass seine 1935/36 komponierte Symphonie Nr. 4 erst 25 Jahre nach ihrer Fertigstellung 1961 uraufgeführt werden konnte: Die schwierigen politischen Verhältnisse hatten eine frühere Aufführung nicht erlaubt. Schostakowitschs Vierte mit drei ungewöhnlich proportionierten Sätzen gilt heute als sein symphonisches Meisterwerk.

Besetzung

Hamburger Symphoniker

Dirigent Sir Jeffrey Tate

Programm

Felix Mendelssohn Bartholdy
Sinfonie Nr. 5 D-Dur op. 107 »Reformationssinfonie«

Dmitri Schostakowitsch
Sinfonie Nr. 4 c-Moll op. 43

Veranstalter: Hamburger Symphoniker