Zum Inhalt springen

What's On

Laeiszhalle Hamburg / Kleiner Saal
Thu, 16 Apr 2015   20:00

Jörg Widmann, Klarinette / Antoine Tamestit, Viola / Francesco Piemontesi, Klavier

Kammermusik

Als leidenschaftlicher Bewunderer Robert Schumanns hat sich der zeitgenössische Komponist und Klarinettist Jörg Widmann immer wieder für die »Märchenerzählungen« für Klarinette, Viola und Klavier op. 132 eingesetzt. Gerade mit Blick auf die Kondition ist dieser Zyklus, der in seiner aparten Instrumentalbesetzung eine hinreißende Klanglichkeit entfaltet, für ihn besonders anspruchsvoll. Das gilt natürlich auch für die »Hommage à Robert Schumann« op. 15 oder »Signs, Games and Messages« des ungarischen Zeitgenossen György Kurtág oder für die hochromantischen Acht Stücke op. 83 von Max Bruch. Mit Jörg Widmann, der auch seine eigene Fantasie für Klarinette solo vorstellt, musizieren der französische Bratschist Antoine Tamestit und der Schweizer Pianist Francesco Piemontesi. Mozart, der die Klarinette vor allem durch seinen Freimaurer-Bruder Anton Stadler liebengelernt hatte, schrieb für sie unter anderem das Trio Es-Dur KV 498, das den Beinamen »Kegelstatt-Trio« erhielt, obwohl nicht erwiesen ist, dass es wirklich während einer Kegelpartie komponiert wurde.

Performers

Jörg Widmann clarinet

Antoine Tamestit viola

Francesco Piemontesi piano

Programme

Max Bruch
Acht Stücke für Klarinette, Viola und Klavier op. 83 / Auswahl

György Kurtág
Hommage à Robert Schumann op. 15

Robert Schumann
Märchenerzählungen op. 132

- Pause -

Jörg Widmann
Fantasie für Klarinette

Wolfgang Amadeus Mozart
Fantasie d-Moll KV 385g

György Kurtág
Signs, Games and Messages / Auswahl

Wolfgang Amadeus Mozart
Trio für Klarinette, Viola und Klavier Es-Dur KV 498 »Kegelstatt-Trio«

Promoter: HamburgMusik gGmbH

Supported by the Stiftung Elbphilharmonie