Philharmonisches Staatsorchester Hamburg / Kent Nagano

Beethoven: Fantasie op. 80 / Aleksiychuk: Trisagion / Schostakowitsch: Sinfonie Nr. 13

Dieses Konzert liegt in der Vergangenheit! 17,60 | 45,10 | 62,70 | 80,30 | 101,20
Dieses Konzert liegt in der Vergangenheit! 17,60 | 45,10 | 62,70 | 80,30 | 101,20
Martin Helmchen
Martin Helmchen © Marco Borggreve

Aufrüttelnde Klänge

Dmitri Schostakowitschs 13. Sinfonie von Anfang der 1960er Jahre deutet mit dem Beinamen »Babi Jar« bereits den historischen Zusammenhang an: das von deutschen Einsatzkräften verübte Massaker an zehntausenden Juden im Jahre 1941 in der gleichnamigen Schlucht bei Kyjiw. Schostakowitsch wirft mit dieser Sinfonie endgültig politische Fesseln ab und zeigt sich als unbeirrbarer Künstler, der sich mit einem ungemein aufrüttelnden Werk bedingungslos für Humanismus und Freiheit einsetzt. Dass er erstmals seit seiner Dritten wieder Instrumentalmusik und Gesang verbindet – zumindest diese Parallele zu Beethoven liegt dann doch auf der Hand – mag vor diesem Hintergrund kein Zufall sein …

»Wenn sich Lieb und Kraft vermählen, lohnt dem Menschen Göttergunst«, heißt es nahezu beschwörend am Schluss von Ludwig van Beethovens Fantasie für Klavier, Chor und Orchester. Die Worte des Dichters Christoph Kuffner beschreiben treffend, was es mit diesem vergleichsweise unbekannten Werk des Bonners auf sich hat: Ähnlich wie in der späteren Neunten Sinfonie »vermählen« sich Sinfonik und Gesang. Und Orchester, Sänger und Klavier gehen eine durchaus Neues erprobende Gemeinschaft ein. Eröffnet wird die zweite Konzerthälfte mit einem Werk für Frauenchor a cappella und Solo-Violine: »Trisagion« der ukrainischen Komponistin Iryna Aleksiychuk.

Besetzung

Philharmonisches Staatsorchester Hamburg

Estnischer Nationaler Männerchor

Damen des Harvestehuder Kammerchors

Elbenita Kajtazi Sopran

Narea Son Sopran

Ida Aldrian Alt

Dovlet Nurgeldiyev Tenor

Nicholas Mogg Bariton

Liam James Karai Bass

Alexander Vinogradov Bass

Martin Helmchen Klavier

Dirigent Kent Nagano

Programm

Dmitri Schostakowitsch
Sinfonie Nr. 13 b-Moll op. 113 »Babi Jar«

– Pause –

Iryna Aleksiychuk
Trisagion für Damenchor und Violine solo

Ludwig van Beethoven
Fantasie für Klavier, Chor und Orchester c-Moll op. 80

Einführung

mit Janina Zell

10:00 Uhr / Elbphilharmonie, Großer Saal

Veranstaltungsende

ca. 13 Uhr

Abonnement

Philharmonische Konzerte / Das große Abo

Philharmonische Konzerte / Die »geraden« Konzerte

Veranstalter: Philharmonisches Staatsorchester Hamburg

Rund um die Veranstaltung

Elbphilharmonie Plaza

Rundumblick auf der Aussichtsplattform ab zwei Stunden vor dem Konzert

Mehr zur Plaza

Konzertgastronomie

Vor dem Konzert und in den Pausen

Mehr erfahren